Positives Feedback einer Laufeinsteigerin

Leser-Feedback

Als Blogger schreibt man, weil es Spaß macht, und weil man sich für ein Thema begeistern kann. In meinem Fall ist es die Leidenschaft zum Laufen. In meinem Blog greife ich verschiedene Themen auf und mache daraus Artikel. Mal gibt es auf dem Blog größere Resonanzen in Form von Kommentaren oder über die verschiedenen Social Media Plattformen, mal weniger. Über die Jahre habe ich natürlich mitbekommen, dass es viele stille Leser gibt. Manchmal gibt es auch ein Feedback per Mail, oder es werden Fragen gestellt, die ich gern beantworte. Seltener gibt per Mail ein positives Feedback. Umso mehr freue ich mich natürlich, wenn mich positive Worte zum Blog erreichen, denn diese gehen runter wie Öl. Vor zwei Tagen erhielt ich von der Leserin Petra eine wirklich sehr nette E-Mail, die mich natürlich auch in dem bestärkt, was ich da mache – als Laufblogger und beruflich als Laufcoach und Personal Trainer.

Weiterlesen

Wie beginne ich als unsportlicher Anfänger mit dem Laufen?

Mit dem Laufen beginnen

Die Überschrift mag vielleicht für einen Großteil der Läufer seltsam klingen, aber genau diese oder ähnliche Fragen bekomme ich immer wieder persönlich und per Mail gestellt. So werde ich heute versuchen, Anregungen zu geben, die dabei helfen, mit dem Laufen zu beginnen – selbst wenn man sich als total unsportlich einschätzt. Nur wer oder was ist eigentlich unsportlich? Ich denke, hier hat jeder Mensch seine eigene Definition. Gut trainierte Menschen fühlen sich manchmal schon unsportlich, wenn sie eine Woche nicht trainiert haben. Und andere sehen sich als Hochleistungssportler, wenn sie mal mehr als 4 km gewandert sind. Für ambitionierte Läufer wird der folgende Beitrag nicht wirklich etwas Neues liefern. Personen jedoch, die der Bequemlichkeit den Rücken kehren wollen, möchte ich natürlich helfen, mit dem Laufen zu beginnen. Weiterlesen

Ein Bericht vom 12. Teichlauf Zeisholz

Teichlauf Zeisholz(Gastbeitrag von Danny W. zum Teichlauf Zeisholz) Nach meiner Wettkampf-Laufpremiere beim Seenland100 und dem etwas anderen Lauf beim Urbanian-Run in Dresden hatte ich mir für meinen nächsten Lauf unter Wettkampfbedingungen eigentlich den Dresdner Nachtlauf ausgesucht. Nach einem Hinweis von Heiko auf den 12. Teichholz in Zeisholz habe ich mich dann aber anders entschieden, und so erfolgte die Anmeldung eben nicht in Dresden. So wurde also entschieden, den Weg nach Zeisholz (inmitten des Westlausitzer Heidebogens direkt am Naturschutzgebiet “Königsbrücker Heide) gemeinsam mit Heiko und Yvonne anzutreten.
Weiterlesen

In Senftenberg wird fleißig gelaufen

Lauftreff am Senftenberger See
Jeden Mittwoch kurz vor 19 Uhr das gleiche Bild am Senftenberger Stadthafen: Läuferinnen und Läufer, die sich zu einer gemeinsamen Laufrunde treffen. Egal, ob die Sonne scheint, trübes Wetter vorherrscht oder in der Ferne ein Gewitter im Anmarsch ist, die wagemutigen Läufergestalten kann nichts erschüttern. Seit dem 2. April 2014 treffen sich Lauffreunde aus Senftenberg und der Umgebung, um gemeinsam am Senftenberger See zu laufen. Ungezwungen und mit viel Spaß geht es jeden Mittwoch am Senftenberger See entlang. Dabei wird immer darauf geachtet, das Lauftempo wirklich sehr angenehm zu gestalten. Jeder soll und hat die Chance mitzulaufen, denn es geht nicht um Höchstleistungen oder darum, wer hier der Schnellste ist. Vielmehr stehen das gemeinsame Laufen und der Erfahrungsaustausch untereinander im Mittelpunkt. Mittlerweile durften an manch einem Mittwoch schon 15 Läufer begrüßt werden, was für eine Kleinstadt wie Senftenberg eine beachtliche Zahl ist.

Weiterlesen

Dabei gewesen beim Urbanian Run 2014 in Dresden

Urbanian Run Dresden
Nicht nur wegen der Temperaturen ging es am Sonntag, dem 27.07.2014, beim ersten Urbanian Run in Dresden heiß her. Auch für mich als Laufblogger und Läufer war es ein heißes Wochenende. Nachdem ich meine Wunden vom Event auf dem Lausitzring am Samstag gezählt und versorgt hatte, nahm ich am Sonntag an dieser Veranstaltung teil, bei der es ebenfalls darum ging, verschiedene Hindernisse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen zu bewältigen. Beim Urbanian Run mussten auf einer Distanz von 10 km 13 Hindernisse überwunden werden. Geht es bei anderen Veranstaltungen dieser Art darum, Schlamm, Dreck und Hindernisse in Teamwork zu bewältigen, so ist der Urbanian Run eher geprägt von Hindernissen, die in einer Großstadt auftauchen und ohne Teamunterstützung bewältigt werden können. Schlamm, Matsch und Dreck also Fehlanzeige.
Weiterlesen