Die F-AS-T Formel: Was erfolgreiche Sportler anders machen

F-AS-T Formel Rezension

Im Sport wird viel über die richtige Ernährung diskutiert und über die Wichtigkeit dieser im Training und Wettkampf. Jahr für Jahr erscheinen wissenschaftliche Studien und es gibt neueste Erkenntnisse zur Ernährung. Ob es wirklich einen Königsweg gibt, kann ich nicht sagen. Eher vertrete ich die Meinung, dass jeder Mensch auf sich und seinen Körper viel mehr hören sollte. Ich meine, jeder sollte schauen, was für ihn gut ist und was nicht. Dennoch bin ich überzeugt, dass die Ernährung eine große Rolle spielt, wenn es um unser menschliches Wohlbefinden und die eigene Leistungsstärke geht. Im vorliegenden Buch der Forschungsgruppe Dr. Feil geht es inhaltlich darum, was erfolgreiche Sportler in der Ernährung anders machen.

Sportler, die sich tiefer mit der Materie beschäftigen, werden früher oder später schon einmal den Namen Dr. Feil gehört haben. Dr. Feil hat Biologie, Sportwissenschaft sowie Innovationsmanagement studiert und hat im Fach Biologie promoviert. Dazu ist Dr. Feil der wissenschaftliche Leiter der Sporternährungsfirma ultraSPORTS. Tochter Friederike Feil ist in der Laufszene durch Siege beim Tough Guy, StrongmanRun, Urbanathlon usw. bekannt. Was aber nun hat es mit der F-AS-T Formel auf sich? F-AS-T bedeutet: F = Fettstoffwechsel, AS = Allgemeine Stabilität, T = Top-Leistung im Wettkampf. Viele bekannte Sportler sollen die F-AS-T Formel in der Trainings-und Wettkampfpraxis anwenden. Darunter sind Namen wie Arne Gabius, der in diesem Jahr durch seinen sensationellen Marathon in Frankfurt/Main in der Laufszene für Aufsehen gesorgt hat. Als weitere Namen werden Timo Bracht, Andreas Fuchs oder Falk Cierpinski genannt.

Die F-AS-T Formel Rezension

Das Buch ist in sechs verschiedene Rubriken aufgeteilt: den Fettstoffwechsel, die allgemeine Stabilität, die Thematik Top-Leistung im Wettkampf, die Umsetzung der F-AS-T Formel, die Formel in der Praxis und ein Sportler Nährstofflexikon. Natürlich war ich wirklich gespannt, was mich im Buch erwartet, dazu kam meine Skepsis. Diese beruht auf zwei verschiedenen Faktoren. Erstens ist meine persönliche Einstellung zur Ernährung nicht ganz so extrem ausgeprägt wie bei anderen Sportlern. Auf den Punkt gebracht, ich sehe die Wichtigkeit der Ernährung, aber ich möchte daraus keine Wissenschaft und kein Dogma machen und mein Leben nach Nährwerttabellen ausrichten. Mein Motto ist, abwechslungsreich, natürlich, saisonal und frisch zu kochen. Ich bin überzeugt, dass wir so schon einen Großteil der wichtigsten Nährstoffe aufnehmen. Der zweite Punkt ist, dass hinter dem Buch eben eine Sporternährungsfirma steht und dies aus meiner Sicht eine Interessenkollision nachsichziehen könnte. Meiner Ansicht nach ist es schwer, unabhängige wissenschaftliche Forschung und wirtschaftliches Interesse in Einklang zu bringen.

Es ist für mich insgesamt schwierig, eine Bewertung zu diesem Buch abzugeben. Auf der einen Seite gibt es wertvolle Informationen, die für das eigene Training und die Ernährung tatsächlich hilfreich sind. Gut finde ich zum Beispiel die kurze Abhandlung: Trainingsvarianten im Fettstoffwechsel. Auch ist für mich das Spezial zu den wichtigsten Sportler-Gewürzen informativ. Interessant ist weiterhin, dass immer wieder die Wichtigkeit der Regeneration zum Tragen kommt. Aber bei Tabellen und Vorschlägen, die genaue Angaben zur Ernährung machen, wird es durch meine persönliche Einstellung schwierig. Mag sein, dass eine gezielte Versorgung mit bestimmten Nährstoffen Tage vor dem Wettkampf und während des Wettkampfs wirklich zur Verbesserung der sportlichen Leistung beiträgt, aber ich bin nicht bereit, mein ganzes Leben danach auszurichten. Hier muss wieder jeder für sich selbst entscheiden, was er bereit ist zu investieren und wie er das eigene Leben und den Sport planen möchte. Persönliche bleibe ich bei meinem Standpunkt der ausgewogenen natürlichen Ernährung ohne irgendwelche Nahrungszusätze.

Auch wenn nicht aufdringlich, so gibt es hier und da natürlich einen Hinweis zu Produkten von ultraSPORTS und deren Anwendung. Insgesamt bleibt mir als Fazit: Das Buch „Die F-AS-T Formel“ ist interessant und sicher für ambitionierte Sportler, die nichts unversucht lassen wollen, um die eigene sportliche Leistung zu verbessern, eine weitere gute Quelle des Wissens. Mich persönlich kann aber die F-AS-T Formel nicht wirklich überzeugen. Das liegt aber mehr an meiner Einstellung zur Ernährung, die nicht ganz so wissenschaftlich ausgeprägt ist. Dennoch würde ich einen Selbstversuch mit der Formel nicht ausschließen. Wenn dies geschieht, dann erfahrt Ihr es als Leser des laufen total Blogs natürlich.

Zusammenfassung

Die F-AS-T Formel

  • Titel: Die F-AS-T Formel
  • Verlag: Forschungsgruppe Dr. Feil
  • Autoren: Dr. Wolfgang Feil, Friederike Feil
  • Buch: 196 Seiten
  • ISBN: 978-3-00-046070-8
  • Bei Amazon bestellen*F-AS-T Formel

Das Buch “Die F-AS-T Formel” wurde mir von der Forschungsgruppe Dr. Feil zur Verfügung gestellt. Dennoch hat die Forschungsgruppe keinen inhaltlichen Einfluss auf diese Rezension.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke Heiko, für diese objektive Rezension! Ich stehe da ganz bei dir, gerade auch weil ich das Thema Ernährung aus meinem akademischem Hintergrund kenne. Es sind leider viele Halbwahrheiten unterwegs, die nicht zuletzt auf das schlechte Design vieler Ernährungsstudien zurück geht. Da kann man prima cherry-picking betreiben und fast jedes Thema so auslegen wie man möchte.

    Beste Grüße,

    Der Fuchs

    • Hallo Fox 🙂

      wie Du in der Rezension schon gemerkt hast ich bin da auch meist sehr skeptisch. Wirklich unabhängige Studien sind schwer zu bekommen und ich bleibe dabei, auf den eigenen Körper hören.

      Mit sportlichen Grüßen

      Heiko

Schreibe einen Kommentar