Viele gute Gründe, die für das Laufen sprechen und manchmal auch dagegen

Gute Gründe für das Laufen
Es kann schon einmal vorkommen, dass Nichtläufer oder Nichtsportler die Frage stellen: Warum läufst Du überhaupt und was sind Deine Gründe dafür? Meist ist die Antwort ganz simpel: Es macht mir Spaß und ich bin in der Natur. Da kann man schon auf ein Konter warten. Der da wäre: Im Biergarten bin ich auch in der Natur und Spaß macht das auch. Und ehrlich, ich gebe zu, ein Besuch im Biergarten kann tatsächlich mit guten Freunden einen riesigen Spaß machen und hat sogar einen Erholungsfaktor – mental. An dieser Stelle habe ich mal acht verschiedene Gründe zusammengetragen, die nicht alle zu ernst genommen werden sollten, aber irgendwo schon stimmen…

Acht gute Gründe, die für das Laufen sprechen

  1. Läufer haben ein großes Maß an Ausdauer. In der Regel sind sie nicht schon nach drei Treppenetagen im Eimer und lassen die Zunge im Treppenflur hängen, um die Bodenverhältnisse zu testen.
  2. Läufer sind die besseren Liebhaber. Ich kann es nicht wirklich nachweisen, aber sage einfach, dass es so ist…
  3. Läufer sind oft in der Natur und erleben die einzelnen Jahreszeiten wie Frühling, Sommer, Herbst und Winter sehr intensiv.
  4. Durch das Laufen wird täglicher Stress abgebaut. Probleme, die am Tag entstanden sind, sieht man nach dem Lauf oft aus einer anderen Perspektive und was vorher noch unlösbar erschien, wird danach gelassener angegangen.
  5. Läufer nehmen in der Regel wenn sie regelmäßig trainieren ab oder können ein gutes und für sich selbst verträgliches Gewicht halten. Aber eines sollte auch klar sein, durch Laufen allein hat noch niemand einen Waschbrettbauch bekommen. Für ein Waschbrett muss neben dem Laufen auch noch Krafttraining betrieben werden, um intensiver die einzelnen Muskelgruppen anzusprechen. Und natürlich darf eine ausgewogene Ernährung nicht vergessen werden.
  6. Läufer haben einen eisernen Willen. Wer beim Marathon den Mann mit dem Hammer nach 30 oder 35 Kilometer kennengelernt hat, weiß, was es heißt zu kämpfen. Jeder Schritt entscheidet darüber: Höre ich auf oder mache ich weiter. Der Kampf gegen sich selbst ist hart, aber auch sehr angenehm, wenn man diesen gewonnen hat. Nach so einem Erlebnis sieht man viele Dinge aus einem anderem Blickwinkel. Dabei geht man auch im täglichen Leben mit sogenannten Problemen lockerer um. Das Wort „Herausforderung“ hört sich viel angenehmer an als das Wort „Probleme“. Nur mit Herausforderungen wachsen wir und entwickeln uns weiter.
  7. Läufer sind schön!!!! Schönheit ist nicht meßbar und jeder Mensch ist auf seine Art einzigartig und schön. Aber es ist schon ein Fakt, das ein sportlich trainierter Körper optisch eher ein Hingucker ist als ein „wohlgeformter“ Bierbauch.
  8. Läufer leben länger…. Diese Behauptung kann ich weder bestätigen noch kann ich sie nachweisen, dafür gibt es Forscher und Wissenschaftler, die alle paar Jahre neue Erkenntnisse erlangen und vortragen. Aber eines ist Fakt: Menschen, die bis ins hohe Alter Sport treiben sind agiler, geistig viel fitter und sterben gesünder.

Gern kann diese Aufzählung noch erweitert werden.

Acht Gründe, die gegen das Laufen sprechen

Nun habe ich acht Gründe aufgezählt, welche für das Laufen sprechen. Jetzt werde ich mich mal mit der Gegenseite beschäftigen. Was sind gute Gründe, nicht mit dem Laufen zu beginnen? Einige der nachfolgenden Ausführungen können gern mit einem leichten Augenzwinkern betrachtet werden, müssen aber nicht.

  1. Beim Laufen kann ich nicht saufen. Stimmt zwar nicht ganz, auch beim Laufen kann man saufen und bei längeren Strecken sollte man dies auch dringend tun. Aber Mediziner raten während des Sports vom Alkoholgenuss ab. Also, wer jede Minute seines Leben braucht, um sich mit Promille zu ernähren, für den ist die Laufzeit natürlich vergeudete Lebenszeit und somit absolut schädlich.
  2. Läufer sind der Gefahr ausgesetzt, von Hunden zerfleischt zu werden. Auch dies ist ein sehr guter Grund lieber gar nicht erst mit dem Laufen zu beginnen, denn große und kleine Hunde sind heiß auf Eure Waden und manchmal sogar auf den Po. Meist sind es die kleinen Biester, welche scharf darauf sind, ihre kleinen scharfen Zähnchen ins Fleisch zu bohren, um Euch wimmern zu hören. Und wenn es der Vierbeiner nicht ist, dann kann es passieren, dass der zweibeinige Begleiter seiner Aggression freien Lauf lässt.
  3. Laufschuhe kosten Geld. Stimmt, ein Auto aber auch. Wer viele Kilometer läuft, sollte tatsächlich laut Hersteller regelmäßig neue Laufschuhe kaufen und somit kann im Jahr einiges an Kleingeld draufgehen. Dieses Argument ist sehr schlüssig und spricht eindeutig gegen das Laufen oder Joggen. Dann doch lieber beim asiatischen Zigarretenhändler um die Ecke für billiges Geld weiter Klimmstängel gekauft und die Lunge geteert.
  4. Laufen macht ausgeglichen. Meine Kollegen stressen, mein Chef könnte ich auf den Mond ohne Rakete transportieren, die Ergebnisse meines Fußballvereins machen mich aggressiv…  Wer also braucht einen ausgeglichenen Menschen? Auch dieses Argument ist glatt mit null Punkten durchgefallen.
  5. Beim Laufen ist man an der frischen Luft. Frische Luft? Es ist doch alles verseucht, da sollte man lieber in den eigenen vier Wänden bleiben. Außerdem lauert draußen die Gefahr – Überfälle, Unfälle, Mord und Totschlag, da möchte ich natürlich als Opfer keine Hauptrolle übernehmen. Die bessere Alternative, Glotze an und das Schauspiel als Zuschauer mit Popcorn und Bier Live, 3-D und in Farbe verfolgt.
  6. Durch das Laufen kann man abnehmen. Wer möchte denn bitte schon wirklich abnehmen? Ich fühle mich mit meinen 30 Kilogramm Übergewicht wohl und Dicke haben bekanntlich ein ruhiges Gemüt und dünne Menschen sind unruhig. Und Oma hat immer gesagt: „Etwas Fett auf den Rippen kann nicht schaden, wer weiß was noch kommt.“ Ein gewisses Grundpolster kann sicherlich für schlechtere Zeiten nicht schaden. Also auch hier ist das Laufen eher kontraproduktiv.
  7. Läufer werden älter? Totaler Schwachsinn. In den Nachrichten kommt zweimal im Jahr, dass Läufer beim Marathon tot umfallen. Also eine riesige Gefahr und ich sehe mich in meiner Meinung bestärkt: „Sport ist Mord.“ Und vor allem steht nach diesen Ereignissen in jeder Zeitung fundiertes sportliches und läuferisches Fachwissen, das gegen diese schäbige Lauferei spricht.
  8. Läufer sind gut im Bett. Vielleicht beim Schlafen, aber ansonsten sind es Schlaftabletten, die angeblich ihren ersten Höhepunkt während des Laufens haben und dies auch noch ganz stolz als Runner’s High bezeichnen. Also auch das letzte der acht Argumente glatt durchgefallen.

Gern darf diese „ernstgemeinte“ Liste erweitert werden. Wer noch mehr Argumente braucht schaut einfach mal hier nach – Gute Gründe, nie mit dem Laufen zu beginnen.

Den Inhalt dieses Beitrags habe ich in ähnlicher Form schon einmal auf meinem Vorgängerblog Laufe Marathon (2009 bis 2013) veröffentlicht.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar