Mission Marathon: Wie ich kein Superläufer wurde – Rezension

Mission Marathon Rezension

Mission Marathon von Lothar Koopmann ist eine unterhaltsame Lauflektüre mit sehr viel Potenzial zum Schmunzeln, laut Lachen aber auch Nachdenken. Die 251 Seiten konnte ich fast in einem Schwung durchlesen, und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. „Mission Marathon, wie ich kein Superläufer wurde“ nimmt seine Leser auf eine Reise in die Welt eines Läufers mit. Lothar Koopmann ist kein Superläufer, muss er auch nicht sein. Er berichtet von den alltäglichen Dingen, die so, ähnlich oder etwas anders, vielen von uns Läufern oder angehenden Läufern schon passiert sein können.

Mission Marathon erschien im Sportwelt Verlag; einem Verlag, welcher immer wieder interessante Sportbücher im Bereich Laufen, Triathlon, Radsport veröffentlicht. Im Verlagshaus erscheinen Romane mit sportlicher Thematik und Fachbücher, die viele Informationen für ambitionierte Sportler bereithalten. Mission Marathon – eine Geschichte aus dem Leben gegriffen …

Mission Marathon

Eigentlich ist das Laufen ein natürliche Fortbewegungsform von uns, den Menschen. Aber aus irgendwelchen Gründen unternehmen wir alles, um dies zu ignorieren. Bequemlichkeit und Bewegungsmangel sind die Begleiter vieler. Aber irgendwann kommt bei dem einen oder anderen der Punkt: Ich muss, ich will oder aber ich bin schon fast gezwungen, etwas im Leben zu verändern. Und nicht selten wird mit dem Laufen begonnen, nur nicht immer verläuft der Anfang so, wie man es erwartet oder wünscht. Und so nimmt uns Lothar Koopmann in „Mission Marathon“ mit auf eine Reise zwischen zu dick und den ersten Laufversuchen.

Nach der gescheiterten Sportkarriere zu Kinderzeiten beginnt der Autor im späteren Erwachsenalter mit dem Laufen. Die Anekdoten, die dabei erzählt werden, mal wahr und manchmal nicht ganz so wahr und dennoch möglich, haben bestimmt schon viele angehende Läufer und auch Laufprofis so oder so ähnlich schon erlebt.

Bei der Beschreibung zu den Dehnübungen vor dem Laufen schmerzten mir vor Lachen auch die Muskeln. Und wieder stellt sich die Frage, wie sinnvoll ist Dehnen wirklich? Aber irgendwie kennen wir dies alle, der eine schwört auf das Dehnen, für den nächsten ist aus Bequemlichkeit kein Platz für solch Kram im Trainingsplan. Und die Wissenschaft ändert auch jährlich ihre Meinung zu Sinn oder Unsinn von Dehnübungen.

In Mission Marathon werden fast alle möglichen Belange eines Läufers betrachtet. Egal, ob es die Ernährung ist, das Training oder die Laufbekleidung, welche funktional und dennoch irgendwie immer zu teuer ist, alles natürlich mit ein klein wenig Bissigkeit und dennoch viel Humor vorgetragen. Hier ist es wenig verwunderlich, dass auch das Thema Hund, Hundehalter und Läufer aufgegriffen wird. Eine „Freundschaft“, über die wohl schon jeder von uns was berichten könnte. Aber es wird ja gern darauf hingewiesen, dass die meisten Hundehalter freundlich und nett sind. Nur komischerweise treffen wir Läufer zu oft genau auf den Rest. Ein Thema, welches auch im Buch „Mission Marathon“ seinen Platz gefunden hat.

Nach den läuferischen Anfängen mit mehr oder weniger großem Erfolg und dem lang ersehnten ersten Laufwettkampf können wir Lothar Koopmann auf seinem ersten Marathon begleiten. Wenn man das Buch von Anfang an gelesen hat, ist es aber wenig verwunderlich, dass der erste Marathon nicht als Finisher, sondern im Sanitätswagen beendet wurde. Irgendwie passt alles zusammen und unterstreicht noch einmal den Titel „Wie ich kein Superläufer wurde“.

Und als man es eigentlich kaum noch für möglich hält, schafft der Autor tatsächlich noch den Marathon. Damit nimmt die „Mission Marathon“ noch ein erfolgreiches Ende, und beim Leser bleibt ein gutes Gefühl zurück. Es verläuft halt keine Laufkarriere gerade und problemlos. Und irgendwie nehme ich nach dem Lesen des Buches eine ganze Menge Motivation für das eigene Lauftraining mit. Vielen Dank dafür. „Mission Marathon“ ist eine humorvolle, aus dem Leben gegriffene Lauflektüre, die ich Laufeinsteigern und ambitionierten Läufern sehr gern weiterempfehle.

Fakten zum Laufbuch Mission Marathon

Mission Marathon Rezension

  • Titel: Mission Marathon – Wie ich kein Superläufer wurde
  • Verlag: Sportwelt Verlag
  • Autoren: Lothar Koopmann
  • Buch: 254 Seiten
  • ISBN: 978-3-941297-04-3 (2. Auflage)
  • Bei Amazon bestellen*Mission Marathon bestellen


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Hallo Beatrix,
      toll das dieses Buch auch von „unsportlichen“ Menschen gelesen wird. Vielleicht wird aus diesen irgendwann mal ein sportlicher Mensch 🙂

  1. Wer weitere Laufunterhaltung sucht, dem kann ich folgendes Hörbuch / Buch empfehlen: Rolf – Bläsing – Der Halbmarathon-Mann

    Dieses Buch hat eine schöne Story, das Laufen wird eigentlich am Rande thematisiert und spielt trotzdem eine Hauptrolle als „roter Faden“ durch die Handlung. Ist leicht zu lesen und macht einfach Spass.

Schreibe einen Kommentar