Zehn gute Gründe, die für das Laufen sprechen

Zehn Gründe für das LaufenLaufen und Gehen sind zwei ganz natürliche Fortbewegungsformen von uns Menschen. Leider kann schnell der Eindruck entstehen, dass wir nach dem Erlernen des Laufens während des restlichen Lebens alles dafür geben, um diese von der Natur gegebene Fähigkeit wieder zu verlernen. Bequemlichkeit bestimmt unser Sein, und scheinbar natürliche Tätigkeiten und Bewegungen werden zu einer Herausforderung. Ja, ich habe Menschen erlebt, die sind tatsächlich mit dem Auto zum Geschäft um die Ecke gefahren, um ein Brot zu holen. Heute wird man von Arbeitskollegen schon als Volltrottel und Wahnsinniger abgestempelt, wenn die 2000 Meter bis zur Arbeitsstelle zu Fuß gegangen werden. Oder man spricht in großen Tönen und respektvoll von einer riesigen sportlichen Leistung.

Dabei sollte es ganz natürlich sein, sich von A nach B zu bewegen. Ich möchte jetzt nicht wieder in die Urzeit wandern und erzählen, was unsere Vorfahren so alles getrieben haben. Aber eines scheint wohl gewiss: Sie haben sich mehr zu Fuß bewegt, denn dieses war zwingend notwendig, um an Nahrung zu gelangen. Heutzutage ist dafür nicht mehr viel notwendig, und für die ganz Bequemen gibt es den Einkauf schon per Lieferservice zur Wohnung. Aber darum soll es heute nicht gehen, und auch ich möchte nicht wieder zurück in die Vergangenheit. Aber ich liebe es einfach, mich zu bewegen und kann es nicht wirklich nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die es nicht mögen….

Gute Gründe für das Laufen

Eine kleine Pause während des Laufens darf sein…

Meine guten Gründe für das Laufen oder 10 mal Werbung für den Laufsport

  1. Seit meiner Kindheit (außer in der wilden Jugend) habe ich nie wirklich was anderes sportlich gemacht. Zwar hat mich Fußball auch interessiert, was wohl bei den meisten Jungs so war. Aber zum technischen Genie am Ball hat es nie gereicht. Ich war der, den man in die Mannschaft mit den Worten: „Der kann ausdauernd rennen und den Gegner stören“ reingenommen hat, aber eigentlich war es mehr so ein Mitleidsding. Wirklich fußballerische Glanzlichter hat niemand erwartet. Am liebsten bin ich um die Wette gerannt oder einfach nur so in der Landschaft herum. Und warum nun Laufen? Weil es eine der einfachsten Fortbewegungen ist, die uns da gegeben wurde. Genialer geht nicht…
  2. Alle Läufer (Weiblein wie Männlein) sind sexy, bleiben sexy und sind attraktiv in allen Lebenslagen. Woher ich das weiß? Ich weiß es einfach, und viele Läufer werden das wohl bestätigen.
  3. Laufen hält, gepaart mit anderen sportlichen Betätigungen, fit. So profitiere ich von meiner Ausdauer beispielsweise im Alltag. Ich bin nach körperlicher Anstrengung nicht gleich total erledigt, und auch Treppen treiben mir nicht gleich einen großen Schreck in die Knochen. Leider scheint das in einigen Betrieben aber auch ein Nachteil zu sein. Die einen gehen alle 10 Minuten vor die Tür rauchen, und die mit der guten Ausdauer und ohne Raucherlunge arbeiten fleißig weiter. Wobei ich nicht ausschließe, dass es auch rauchende Läufer gibt… Aber die Vorteile einer guten Ausdauer überwiegen.
  4. Läufer bleiben länger jung. Ich fühle mich tatsächlich noch richtig jung und ich denke, dass das regelmäßige Laufen wirklich positive Effekte auf das Alter hat. Logischerweise können wir die biologische Uhr nicht ausstellen. Aber es ist doch was anderes, wenn ich mich mit 40 Jahren schon wie 70 fühle oder mit 70 wie 40. Ich gebe aber zu, nach einem harten Wettkampf kann man sich für drei Minuten auch mal etwas älter fühlen…
  5. Durch das Laufen hält man das Körpergewicht auf einem für sich positiven Niveau, wenn man es will. Und man kann tatsächlich in Verbindung mit einer abwechslungsreichen Ernährung und anderen sportlichen Betätigungen gut abnehmen. Aber durch das regelmäßige Training bin ich nicht gezwungen, ständig auf Kalorien zu verzichten. Ein Freund großer Experimente bin ich da nicht, einfach mehr bewegen und dadurch mehr Kalorien verbrauchen als zugeführt werden. Diäten sind in meine Augen Quatsch und gehen langfristig selten gut. Von Ultraläufern habe ich schon gehört, dass sie nur lange Strecken laufen, weil sie gern essen. Jeder, wie er/sie es braucht.
  6. Laufen macht Spaß. Ja, Laufgegner können es „noch“ nicht nachvollziehen. Aber die Bewegung in der Natur sorgt für Freude, entspannt und macht den Kopf frei. Es gibt immer was zu erleben, und scheinbar kleine Dinge können beim Laufen zu etwas ganz Großem werden. So kann es im Wald passieren, dass man ein Reh für eine längere Zeit begleitet, und dieses sich nicht gestört fühlt. Oder dass man im „tiefen“ Wald ein Liebespaar aufschreckt. Für die beiden unangenehm, für den Läufer eher lustig. Oder es stellt sich ein Glücksgefühl ein. Auf einmal ist es da, im Gesicht ein Lächeln, was selbst nicht wirklich erklärbar ist. Warum also Drogen und Alkohol? Laufen kann glücklich machen ohne üble Nebenwirkungen.
  7. Der Besuch von Laufwettkämpfen bringt Abwechslung in das Läuferleben und den Kontakt zu anderen Sportlern. Es ist möglich, sich mit anderen Sportlern zu messen, neue Laufstrecken und Orte kennen zu lernen. Und einige Laufveranstaltungen glänzen im Ziel mit wunderbarem Kuchen, wenn das mal kein Grund ist.
  8. Irgendwie ist das Laufen für mich eine Ideenfabrik, etwas Bewegung und dazu Sauerstoff ins Gehirn, und schon fallen mir die verrücktesten Dinge ein. Wenn die Ideen fehlen, einfach mal eine Runde laufen, und schon geht es wie von alleine. Besser als jede Medizin.
  9. Laufen ist immer, überall und zu jeder Zeit möglich. Es gibt eigentlich kaum Orte, wo man nicht laufen kann. Es müssen keine Öffnungszeiten beachtet werden, und es kann selbst bestimmt werden, wie schnell und wie weit man laufen möchte. Wer nicht schlafen kann, läuft einfach mal einige Meter. Hört sich vielleicht verrückt an, aber ich kenne solche Typen. Oder wenn morgens ein Schlafen nicht mehr möglich ist, Laufschuhe an und raus. Es gibt nichts schöneres als den Tag im Laufschritt erwachen zu sehen.
  10. Läufer sind ausgeglichener und lustiger. Gerade nach einem Lauf kann mich kaum noch was aus der Ruhe bringen. Körper und Geist fühlen sich entspannt an, und man hat überhaupt kein Verlangen, irgendwie zu explodieren. Auch habe ich über die Jahre so viele lustige Läufer erlebt. Immer für einen Spaß zu haben, egal wie bekloppt es ist. Und genau da fühle ich mich wohl.
Gern könnt Ihr den Artikel an Freunde und Bekannte, die noch nicht laufen, weiterempfehlen. Vielleicht hilft er ja, und wir können neue Lauffreunde in unseren Reihen begrüßen.

Wenn Ihr schon Läufer seid, dann könnt Ihr gern mal Eure Gründe nennen, warum Ihr so gern lauft. Wenn Ihr noch keine Läufer seid, dann könnt Ihr gern mal aufschreiben, warum es Euch nicht begeistert oder was Euch daran hindert. Ich bin schon gespannt.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wirlich toller Beitrag.
    Fühle mich total angesprochen, habe ja auch gerade erst abgefangen zu laufen.
    Vielen Dank, fühle mich in der Wahl der Sportart, mit 45 Jahren, bestätigt.

Schreibe einen Kommentar