Laufschuhtest PUMA Mobium Runner Elite

Gefällt Euch LAUFEN TOTAL? Dann folgt mir auf Facebook.

Der Laufschuhtest vom Puma MobiumDie Puma Mobium Runner Elite im Laufschuhtest. Da es leider auf einigen Websites zur Unsitte geworden ist, Testberichte über Produkte zu schreiben, die nie getestet wurden, möchte ich ganz klar darauf hinweisen, dass alle Laufschuhtests und anderen Testberichte auf Laufen total echt sind. Die einzelnen Produkte wurden ausführlich von mir getestet, probiert, strapaziert usw. Der Lieferung der Laufschuhe lag eine Pressemitteilung bei, in der natürlich die Vorzüge des Puma Mobium Runner Elite Laufschuhs hervorgehoben wurden. Für uns Läufer entscheidet sich jedoch erst beim Laufen, ob ein Laufschuh wirklich gut ist oder eben nicht.

Bevor ich mir die PUMA Mobium Runner Elite genauer betrachtete, las ich dennoch die Informationen vom Hersteller durch. Hierin wurde erwähnt, dass sich die Laufschuhe der natürlichen Laufbewegung anpassen sollen. Eine interessante Sache, die noch interessanter beim weiteren Lesen wird, denn der Schuh soll sich der Fußform des jeweiligen Läufers anpassen. Zwei Jahre Produktentwicklung haben Puma in den Schuh investiert. Die Spannung stieg, und ich wollte mich endlich in der Praxis vom Mobium überzeugen, der Laufschuhtest begann.

Mobium Runner Elite die Optik

Der Puma Laufschuh wird in verschiedenen farblichen Ausführungen ausgeliefert. Mein Schuh besitzt die Farbe Jasmine Green-Black. Eine frische und meines Erachtens nach moderne Farbe. Damit kommt noch etwas mehr Farbenpracht in die Landschaft und auf die Laufstrecke. Vom Styling her war ich am Anfang etwas überrascht, denn optisch erinnert mich der Mobium auf den ersten Blick schon ein wenig an einen Fußballschuh. Die Betrachtung älterer Fußballschuhe von Puma, die ich noch im Keller hatte, bestätigten mir diesen Eindruck. Aber dies ist nicht verwerflich und stellt für mich auch kein Problem dar, da der Schuh dennoch ein dynamisch ansprechendes Design besitzt. Das Oberflächenmaterial ist dünn und aus dem Netzgewebe AirMesh gefertigt. Weiterhin fallen sofort die elastischen Schnürsenkel auf, die zum Gesamtkonzept des Mobium passen.

Insgesamt erscheint der gesamte Schuh minimalistisch, was sich positiv im Gewicht von 210 g widerspiegelt. Die Sohle erweckt den Eindruck, dass der Schuh stabil auf unterschiedlichen Untergründen Halt findet und auch bei großen Geschwindigkeiten gut zu kontrollieren ist. Auffällig ist ein Band, welches gekreuzt in die äußere Sohle eingearbeitet ist. Laut Hersteller werden durch das Mobium Band Kontraktion und Expansion des Fußes verbessert. Insgesamt ein ganz guter erster Eindruck.
Puma Mobium Runner Elite im Laufschuhtest

Laufschuhtest

Da jeder Mensch unterschiedliche Voraussetzungen besitzt, kurz was zu meiner Person und den Testzeitraum. Ich hatte zu der Zeit ein Trainingsgewicht von 83 kg, bei einer Größe von 1,92 m. Dazu bin ich Neutralfußläufer. Der Testzeitraum begann Ende Februar 2013 und zog sich bis Anfang April 2013. Durch die oft winterlichen Wetterbedingungen war es nicht immer ganz einfach, den Schuh objektiv zu testen.

Nach der ersten Anprobe war ich vom angenehmen Tragegefühl im oberen Fußbereich begeistert. Ich konnte schnell in den Schuh hineinschlüpfen, wofür sicherlich das weiche und dynamische Material verantwortlich ist. Was ein wenig ungewohnt für mich war/ist, dass die Sohle dem Fußgewölbe angepasst ist. Dies passt natürlich zum Gesamtkonzept vom Mobium. Für mich war es aber eher ungewohnt, und ich nehme es vorweg, so richtig konnte ich mich während der gesamten Testzeit nicht daran gewöhnen. Hierbei werden die Empfindungen von Läufer zu Läufer unterschiedlich sein.

Vor dem Laufen hatte ich noch leichte Bedenken, ob durch die doch sehr dünne Zunge irgendwann Druckstellen auftreten könnten. Dies ist aber während der gesamten Zeit nicht aufgetreten. Wie bei modernen Laufschuhen mittlerweile üblich, bietet der Mobium eine gute Atmungsfähigkeit. Ich denke, das Zusammenspiel von guten Laufsocken und Verarbeitung der Laufschuhe ist dafür verantwortlich, dass ich nie wirklich nasse Füße durch das Schwitzen beim Laufen hatte. Wie Dauernässe von außen auf den Fuß wirkt, konnte ich so nie direkt testen, da ich mit dem Mobium bisher noch nicht im Regen gelaufen bin. Dafür habe ich mehrere größere Pfützen ausprobiert, und da geschah das, was bei den meisten Laufschuhen geschieht, der Fuß wurde erst einmal nass. Aber nach kurzer Zeit hat sich dies durch die Atmungsfähigkeit von allein reguliert, und der Fuß fühlte sich nicht mehr nass an. Es war ein angenehmes Laufen möglich. Durch die weiche dynamische Verarbeitung gab es nach keinem Lauf im gesamten Fußbereich irgendwo unangenehme Druckstellen.

Angenehm empfand ich bei schnellen Läufen, die ich meist im Vorfußlauf durchführte, das ganz leichte Federn von der Sohle aus. Dies sorgte für ein gutes Gefühl, und ich spürte das dynamische Laufen. Dies schließt in meinen Augen aber das Gefühl vom Barfußlaufen aus. Denn in der Presseinformation wird in einem Satz erwähnt: „Die Dämpfung ist so natürlich wie beim Barfußlaufen.“ Dies ist dann definitiv nicht so. Dabei hatte ich nie den Eindruck von zuviel Dämpfung oder einer unangenehmen Federung. Hier wird meiner Meinung nach schon eine gute Balance geschaffen. Freunde des Barfusslaufens sollten aber dennoch genau schauen, ob der Mobium der richtige Schuh für sie ist. Meines Erachtens ist er es nicht. Wer bisher Laufschuhe mit großer Dämpfung gelaufen ist, könnte mit dem Mobium aber den perfekten Laufschuh für einen Umstieg zu mehr Minimalismus und weniger Dämpfung finden.

Im Laufschuhtest hat das schnelle Laufen richtig Spaß gemacht. Insgesamt bin ich sowieso der Auffassung, dass der Puma Mobium Runner Elite seine Stärken vor allem bei Tempoläufen zeigt und sicherlich was für Wettkämpfe ist. In Kurven hatte ich bei schnelleren Läufen einen guten Halt. Gerade in scharfen Kurven komme ich bei anderen Schuhen schon einmal ins Rutschen, und es wird unsicher. Diesen Eindruck hat dieser Laufschuh zu keinem Zeitpunkt vermittelt. Verantwortlich dafür ist sicherlich der Gummi-Verbundstoff EverTrack. Dieser ist besonders abriebfest und soll für Halt und Traktion sorgen. Für mich war tatsächlich während der gesamten Testzeit nur die Gewöhnung mit dem Fußgewölbe etwas problematisch. Da würde ich mir etwas weniger Flexibilität im Sohlenbereich wünschen.
Laufschuhtest vom Puma Mobium Runner Elite

Fazit zum Laufschuhtest

Zirka 100 Kilometer sind in der Testphase mit dem Schuh zusammengekommen. Ich denke, insgesamt ist der Mobium ein solider Laufschuh, der seine Freunde in der Laufszene finden wird. Auch wenn es für mich gewöhnungsbedürftig im Fußsohlenbereich war und ist, so macht es Spaß, den Schuh auf kurzen, schnellen Strecken zu laufen. Beim schnellen Laufen kommt die ganze Dynamik zum tragen, und das macht richtig Laune. Beim langsamen Laufen finde ich es eher unspektakulär und habe da den Eindruck, der Schuh wartet nur, um endlich losgelassen zu werden. Und als modisches Objekt ist der grelle Laufschuh auf Dauer wohl auch nicht geeignet. Gerade bei Schneematsch, Pfützen und Pampe sind schnell die ersten Dreckflecken zu sehen. Aber dafür ist es ja auch ein Laufschuh und kein Produkt für die Modeschau.

Am ehesten würde ich den Laufschuh Vorfußläufern und Mittelfußläufern empfehlen. Was würde ich mir persönlich für weitere Puma Mobium Modelle wünschen? Eine nicht zu starke Anpassung an das Fußgewölbe. Und in der Optik wäre mir ein Weniger an Fußballschuh und etwas mehr Laufschuh lieber. Aber das sind eigene Empfindungen und optische Vorlieben.

Werbung

Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 44 Jahre alt. Meine Heimat ist das Lausitzer Seenland, meine Heimatstadt Senftenberg. Meine Leidenschaft zum Laufen habe ich schon frühzeitig entdeckt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, Sightrunning und über das Laufen im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Heiko,
    Erstmal danke für deinen ausführlichen Bericht. Bisher hatte ich Puma Schuhe mit starker Dämpfung ( Puma itana 2 ) und möchte nun den mobium Elite als zweitschuh nutzen. Er fühlt sich am Mittelfuß total anders an und es kam mir vor als werden die Waden mehr belastet,an sich war es aber angenehm mit ihm zu laufen.
    hältst du es für sinnvoll zwischen Schuhen mit viel und wenig Dämpfung zu wechseln?
    Danke für deine Meinung,
    Tiffany

    • Hallo Tiffany,
      vielen Dank für den Kommentar. Da gibt es unterschiedliche Meinungen, ich sehe es als sinnvoll an Schuhe mit weniger und etwas mehr Dämpfung zu besitzen. Nur was bedeutet viel? Auf alle Fälle muss man sich langsam an die neue Belastung rantasten und da machen meines erachtens unterschiedliche Schuhe schon Sinn. Und noch was zum Mobium, da auch wirklich vorsichtig rangehen. Die Laufstrecke ganz, ganz langsam steigern. Denn es ist schon ein wirklich anderes Laufen.

  2. Hallo Heiko ,
    Nun nach einiger Zeit mit dem Mobium möchte ich nochmal eine Rückmeldung geben. Ich komme nun super mit ihm klar und nutze ihn auch gerne für schnelle Läufe. Wie du in deinem Bericht schon schreibst, entfalten sie hier erst ihre wahre Stärke.
    Ich bin somit nach anfänglicher Eingewöhnungszeit rundum zufrieden und nehme sie zu ca. jedem zweiten Lauf (heute übrigens mit leichtem Schneefall – der Winter kommt!)

    Viele Grüße
    Tiffany

  3. Hallo Heiko,
    nach fast 2 Jahren melde ich mich nochmal zum Thema Mobium Elite.
    Ich bin immer noch begeistert und besitze nun schon das 2. Paar , es ist einfach „mein Schuh“.
    Natürlich brauche ich zur Abwechslung auch andere, und bin den Puma Laufschuhen (FAAS Serie) treu geblieben.
    Hast du vielleicht einen Tip, ob es bei anderen Marken einen ähnlichen Schuh wie den Mobium gibt? mir ist wichtig, dass er mir beim Laufen auch Energie „zurück“ gibt, wie ich es beim Mobium empfinde.
    Wäre vielleicht ein adidas „Boost“ passend?

    Sportliche Grüße von
    Tiffany

Schreibe einen Kommentar