Laufschuhe Mizuno Wave Ascend 7 im Test

Mizuno Wave Ascend 7 Testbericht

Immer mal wieder verlasse ich altbekannte Pfade beim Laufen und suche mir Laufstrecken, die auf den ersten Blick gar nicht zum Laufen geeignet sind. Gern wird diese Art des Laufens auch als Trailrunning bezeichnet. Herausforderung sind die unterschiedlichsten Untergründe, enge Wege und kaum passierbare Abschnitte. Näher kann man der Natur beim Laufen kaum sein. Unterschiedlichste Trailrunningschuhe erleichtern den Ausflug im Gelände. Zu dieser Art von Laufschuhen gehört auch der Mizuno Wave Ascend 7, den ich etwas genauer unter die Lupe nahm.

Mit technischen Details zum Schuh möchte ich Euch an dieser Stelle nicht weiter belästigen. Dazu findet Ihr im weltweiten Internet sicherlich genügend Informationen.

Der Trailschuh Mizuno Wave Ascend 7 im Praxistest

So ein Laufschuhtest ist nicht immer ganz einfach zu bewerkstelligen, denn die körperlichen Voraussetzungen sind von Läufer zu Läufer unterschiedlich. Auch hat jeder Sportler eigene Empfindungen und Bedürfnisse. Deshalb kann dieser Bericht nur meine eigene persönliche Meinung widerspiegeln. Ein allgemein anwendbares Urteil möchte ich und kann ich mit einem Testbericht nicht liefern. Deshalb gilt wie überall: mehrere Meinung einholen und eventuell auch mal im Laufladen den Laufschuh anprobieren und genau begutachten. Nun aber zum eigentlichen Laufschuhtest Mizuno Wave Ascend 7.

Ab ins Gelände

Nach dem Erhalt der Mizuno Wave Ascend 7 im August 2012 gab es kein Halten, und es ging nach einer kurzen Inspektion gleich ins Gelände. Nach dem Auspacken hatte ich das Gefühl, der Schuh ist eventuell etwas zu schwer. Aber dies war eine erste Empfindung. Die Praxis sollte mehr Aufschluss bringen. Dabei blieb ich bei ersten Läufen auf flachen Strecken, die aber sehr eng, verwurzelt und teilweise auch tief sandig waren. Also typische Wald- und Trampelpfade, die oft nur von Tieren genutzt werden. Gut fand ich vom ersten Kilometer an, dass der Laufschuh genügend Flexibilität aufweist und dennoch einen guten Halt bietet. Gerade auf holprigen Wegen ist Stabilität sehr wichtig, um eventuelle Verletzungen zu vermeiden. Somit gilt im Gelände immer: Vorsichtig und vorausschauend laufen, denn Laufschuhe sind auch nur ein Hilfsmittel, auf das wir uns nie blind verlassen sollten.

Der Mizuno Wave Ascend 7 besitzt eine angenehme Dämpfung, die aber zu keiner Zeit aufdringlich wirkt. Mit der Zeit lief ich bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen und das Gelände wurde auch immer komplizierter. Auch hier konnte ich mit dem Wave Ascend 7 gut Tempo machen. Und am Fuß habe ich beim Laufen nie das Gefühl gehabt, dass der Schuh zu schwer wäre, also war es nur eine erste Empfindung. Gerade im kurvigen Gelände blieb ich dank der Wet Traction Laufsohle (ist eine Gummisohle mit eingearbeiteten Fasern aus Kunstleder) gut in der Spur, egal, ob es sich um feuchten, nassen oder trocknen Untergrund handelte. Das gesamte Abrollverhalten empfinde ich im Gelände als angenehm und zu keinem Augenblick störend.

Testbericht vom Mizuno Wave Ascend 7

Extreme Bedingungen und normale Wege

Natürlich wollte ich auch wissen, wie der Mizuno Wave Ascend 7 im extremen Gelände reagiert. Damit meine ich steile, steinige Abschnitte, die andere Menschen nicht mal im Traum gehen würden. Da reicht ein kurzer Kommentar: Nicht geeignet und meines Erachtens dafür auch nicht konzipiert. Für diesen Fall ist der Fuß nicht ausreichend geschützt, vor allem nicht vor Stöße gegen große Steine usw. Für die ganz extremen Strecken sollten unbedingt andere Laufschuhe in die engere Auswahl genommen werden.

Da es genügend Laufstrecken gibt, auf denen man nicht nur im Gelände läuft, ist es immer hilfreich, wenn ein Laufschuh einen guten Halt und ein gutes Abrollverhalten auf Asphaltwegen und normalen Fußwegen sowie auf Straßen bietet. Hierfür finde ich den Wave Ascend 7 auch angenehm zu laufen und gut geeignet. Aber das Haupteinsatzgebiet und die volle Stärke kommt im Gelände zum Tragen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich, am 5.12.2012, auf dem Vorgängerblog (Laufe Marathon) von Laufen total. Die Laufschuhe wurden mir von Mizuno kostenlos zur Verfügung gestellt. Dennoch hat das Unternehmen keinen Einfluss auf diesen Testbericht. Dieser beinhaltet meine Erfahrungen und Empfindungen in der gesamten Testzeit.

Die verwendeten Fotos wurden freundlicherweise von White Communications zur Verfügung gestellt. 

Werbung


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar