Laufschuhe: Die Puma Faas Familie vorgestellt

Puma Laufschuh-Präsentation

Im Rahmen des Survival Runs 2013 lud Puma einige Blogger ein, um die Laufschuhe der Faas Familie, die Entwicklung von Puma im Bereich Running, und einzelne Puma Running Produkte näher kennenzulernen. Durch eine Dämpfungsskala, die von 100 bis 1000 reicht, ist es uns Läufern möglich, zwischen den Dämpfungsstärken beim Kauf von Puma-Laufschuhen der Faas Familie zu wählen. Ein geringer Wert bedeutet deshalb eine geringe Dämpfung, und umgekehrt hat ein Laufschuh mit einer höheren Bezeichnung in der Skala, mehr Dämpfung zu bieten.

Mit der Faas Familie möchte Puma das natürliche Laufen unterstützen. Nun muss ehrlich gesagt werden, dass man in den letzten Jahren soviel von Puma im Bereich Running nicht vernommen hat. Andere Anbieter stehen mehr im Fokus der Laufszene. Dazu kommt, dass Puma-Produkte nicht von allen bekannten Händlern angeboten werden. Dem Unternehmen sind diese Umstände bekannt, und deshalb möchte man ab jetzt auch verstärkt für den Laufbereich aktiv sein. Jedenfalls wurde uns dies in unserer Gesprächsrunde mit Verantwortlichen aus der PR Abteilung übermittelt. Mit dem Puma Mobium Elite Laufschuh wurde ein erster wichtiger Schritt nach vorn gegangen, der meiner Ansicht nach aber noch lange nicht reicht, um langfristig erfolgreich zu sein. Dafür sind die anderen Marken einfach zu stark. Man darf sicherlich gespannt sein.

Faas Familie

Laufschuhe von Puma angeschautUnterschiedliche Produktkennzeichnungen bei der Faas Familie sollen die Schuhauswahl für den Läufer erleichtern. So ist zum Beispiel der Puma Faas 300 TR mit einer geringen Dämpfung ausgestattet und ermöglicht dadurch einen direkten Bodenkontakt. Die Sprengung liegt bei 8 mm. Der Schuh ist für das Laufen auf unterschiedlichsten Trails konzipiert. Nocken sollen für einen guten Halt im Gelände sorgen. Ob dies tatsächlich so ist, teste ich gerade und werde Euch in nächster Zeit zum Puma Faas 300 TR einen ausführlichen Testbericht liefern.

Natural Running ist in der Laufszene schon eine ganze Weile in aller Munde. Es gibt unterschiedliche Auffassungen, Erfahrungen und Meinungen dazu. Ich denke, dass es wie in allen Bereichen des Lebens die Mischung macht. Ich bin der Meinung, dass es ist sinnvoll ist, langsam mit dem Umstieg auf natürliches Laufen zu beginnen, denn ich sehe durch eine zu schnelle Umstellung Verletzungsgefahren. Der Körper muss an die für ihn ungewohnte Art des Laufens gewöhnt werden. Das Erlernen einer ungewohnten Lauftechnik und Laufschuhe, die mehr Natürlichkeit bieten, erfordern eine gewisse Zeit der Gewöhnung und Anpassung.

Deshalb bin ich auch kein großer Freund davon, dass jetzt alle alten Laufschuhe in den Müll wandern. Ich selbst besitze einige Laufschuhe mit unterschiedlichsten Dämpfungsgraden und Sprengungen, was sich für mich auch als hilfreich erweist, um meine Lauftechnik zu verbessern und um mich nicht zu eintönig zu belasten.

Puma Faas Familie

Faas Familie erklärt

Die eigene Ansprüche von Puma an die gesamte Faas Familie sehen wie folgt aus:

  • Fersenläufern wird eine ausreichende Dämpfung geboten
  • Erleichterung und Unterstützung für das Vor- und Mittelfußlaufen
  • Aufbau von Muskeln
  • Leichte Laufschuhe
  • Die Puma Faas Family besitzt eine durchgehende Mittelsohle
  • Logische Aufteilung der einzelnen Laufschuhmodelle.

Mit Puma beim Survival RunDies sind Punkte, die ich der Präsentation von Puma entnommen habe. Hört sich alles erst mal ganz gut an. Bei der Präsentation in Hodenhagen hatte ich die Chance, mir mehrere Modelle genauer anzuschauen und diese zu tasten und zu fühlen. Die Faas Familie bietet tatsächlich ein breites Spektrum an, Laufschuhe mit viel Dämpfung und weniger Dämpfung. Es waren Laufschuhe mit 0 mm Sprengung dabei, und es ging bis zu einer Sprengung von 12 mm. Hier gilt es aber noch zu beachten, dass die Sprengung nichts mit der Dämpfung zu tun hat. Ein Schuh mit viel Dämpfung kann dennoch mit 0 mm Sprengung auskommen.

Die einzelnen Modelle, die vorgestellt wurden, sind für einzelne Läufertypen und Laufbereiche konzipiert so dass mit der Faas Familie tatsächlich jeder Läufer den für sich passenden Laufschuh finden kann. Ganz interessant waren für mich die leichten Minimalflitzer, wie zum Beispiel der Faas 100 R oder der Faas 100 TR. Der Faas 100 R besitzt für Männer ein Gewicht von 165 Gramm, dazu wirklich nur eine super minimale Dämpfung  und 0 mm Sprengung. Schon beim Anfühlen ist die Leichtigkeit und Flexibilität aufgefallen. Dazu ganz leichtes Obermaterial, welches optisch jede Menge Atmungsaktivität verspricht.

Laufschuhtest in HodenhagenLaufen

Nach der Präsentation und Einführung in die Faas Familie hatten wir noch einige wenige Minuten Zeit, einen Laufschuh vor Ort zu testen. Und ich entschied mich für den Minimalisten Puma Faas 100 TR. An den Füßen ein wahres Geschoss, denn ein sehr direkter Bodenkontakt und das fast nicht vorhandene Gewicht sind mir sofort aufgefallen. Weiterhin fand ich das leichte Obermaterial recht angenehm, und ich denke, hier hat Schweiß tatsächlich keine Chance. Aber ich meine auch, dass der Schuh für extreme Trailstrecken nicht geeignet ist. Das Obermaterial bietet absolut keinen Schutz vor äußeren Einwirkungen, wie Anschrammen an Wurzeln, Steinen usw. Weiterhin sollte man für den Faas 100 schon eine Menge Erfahrung in Sachen Minimalismus mitbringen. Ich denke, für kurze Strecken und für ganz schnelle Läufer sicherlich eine gute Empfehlung. Leider blieb nicht viel Zeit, um die Eigenschaften des Schuhs näher kennenzulernen.

Insgesamt klingt und fühlt sich die Idee der Faas Familie gut an, und es bleibt abzuwarten wie sich alles entwickelt und vor allem, wie es von uns Läufern angenommen wird.

Die Einladung zur Präsentation erhielt ich von der Yamaoka International Public Relations GmbH und Puma. Dennoch haben die Unternehmen keinen Einfluss auf diesen Artikel genommen. Dieser beinhaltet meine Erfahrungen und Empfindungen zu der Präsentation.

Alle Fotos im Artikel wurden von PUMA SE zur Verfügung gestellt und dürfen in keinster Weise weiterverwendet werden.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar