Mit dem Laufen beginnen: Das Alter spielt keine Rolle

Im Alter mit dem Laufen beginnen

Im Alter mit dem Laufen zu beginnen, ist möglich. Es ist immer wieder schade, dass Menschen überhaupt auf die Idee kommen, das Alter vorzuschieben, wenn es darum geht, irgendetwas oder besser nicht zu machen. Ich denke, vieles ist möglich, wenn man es wirklich will. Dabei ist Alter immer eine persönliche Einstellung und Definitionsfrage. Ich habe in meinem Leben schon Menschen kennen gelernt, die sich mit 30 Jahren aufgegeben haben und sich als zu alt ansahen, um überhaupt etwas im Leben zu bewegen. Andere wiederum sprühen mit 65 Jahren nur so vor Energie und haben noch viel vor. Also meine Antwort für alle Skeptiker: Im Alter kann man mit dem Laufen beginnen, egal ob mit 40 Jahren, 50 Jahren, 70 Jahren oder noch viel älter. Wie überall gilt: Der erste Schritt zählt.

Natürlich wird vieles am Anfang nicht mehr so einfach gehen wie früher zur Jugendzeit. Aber das Schöne am Laufen ist die Gewissheit, dass durch Regelmäßigkeit schnell erste Erfolge erkennbar sind.

Im Alter mit dem Laufen beginnen

  • Auch wenn es eventuell nervt, lasst euch vor Beginn des Trainings von einem guten Arzt durchchecken und das Okay geben. Und lasst auch sonst immer mal wieder einen ärztlichen Check vornehmen.
  • von Anfang an in das Lauftraining koordinative Übungen und Kräftigungen integrieren
  • genügend Zeit für die Regeneration zwischen den Trainingseinheiten lassen
  • nicht mit eventuellen sportlichen Leistungen aus früheren Zeiten vergleichen
  • In der Ruhe liegt die Kraft. Regelmäßiges Training ist viel wichtiger als Tempo und Kilometerfressen; langsames Steigern der Umfänge und Belastung
  • Wenn Ihr die Möglichkeit habt, dann lasst Euch von einem Lauftrainer oder erfahrenen Läufern beraten. Gerade bei der Lauftechnik und Trainingsplanung können diese Personen wertvolle Tipps geben.
  • Wenn Ihr nach Puls trainiert, bedenkt dass bei älteren Menschen dieser niedriger ist als bei jungen Menschen.
  • Vor allem am Anfang kann der Wechsel zwischen Laufen und Gehen eine gute Methode sein, um erste Trainingserfolge feiern zu können.
  • Nicht versuchen, das Training von jungen Menschen zu imitieren, denn diese trainieren viel öfter in einem viel höheren Intensitätsbereich.
  • Nutzt die Vielseitigkeit und alternative Sportarten, um das Training abwechslungsreich zu gestalten. Radfahren, Wandern, Schwimmen, Mannschaftssportarten… alles ist möglich.
  • Realistische Ziele setzen

Als Schlusswort bleibt mir nur: Im Alter mit dem Laufen beginnen ist möglich, ohne Ausreden. Dies sind einige wenige Empfehlungen, natürlich können diese aber eine individuelle Trainingsberatung nicht ersetzen.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Heiko
    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag – ich kannte mal jemanden, der schon mit 35 gesagt hat, er würde nun nichts mehr am Leben ändern, er wisse schon alles… Das war irgendwie frustrierend 😉 Umso schöner finde ich es immer wieder, wenn ich auch im Fitnessstudio Leute deutlich über 60 sehe oder meine Grossmutter mit über 80 beim Wandern sehe 🙂
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Hallo Ariana,

      vielen Dank. Leider geben sich einige Menschen schon sehr zeitig auf, was ich persönlich schade finde. Aber es gibt viele gute Beispiele das es auch anders geht. Ich kenne einen Läufer der wurde mit knapp 59 Jahren durch seine extreme Lebensweise schon für tot erklärt. Danach hat es in seinem Kopf geklickt und jetzt ist er ein erfolgreicher Läufer, mittlerweile in der Altersklasse 75. Also es geht anders.

      Mit besten Grüßen

      Heiko

  2. Laufen ist doof!
    Habe im alter von ende 46 Jahren mit dem Laufen angefangen. Habe dann 7 Jahre auch im Laufverein gelaufen habe in nur 5 1/2 Jahren 16 ganze Marathons europaweit gelaufen. Aöls ich anfang 2014 aufhörte weil es mit dem Kopf nicht mehr ging. Ich konnte nicht mehr laufen. Nach knapp 21/2 jahren Pause und einer gewichtszunahme von 27 kg wollte ich wieder anfangen zu laufen und ich muß ganz von vorne anfangen und Jahrelanges Training für einen Marathon wieder aufnehmen obwohl ich noch vor 3 Jahren erst 3 Marathons in einem Jahr gelaufen bin. Was oist das für ei n Hobby obwohl ich 16 Marathons gelaufen bin das ich wieder von voirne anfangen muß. Wenn ich Motorad fahren oder Petanque oder Tanzen als Hobby hab kann ich nach 3 Jahren P?ause schon nach kurzer Zeit wieder mit machen. Nicht so beim Laufen mache ich da mal eine Pause von 3 Jahren muß ich ganz von vorne wieder anfangen. Also ich ärger mich heute Schwarz das ich jemals angefangen habe zu Laufen. Kann nur jeden Anfänger abraten mit dem Laufen zu beginnen. Den der Kopf macht einen Neuanfang auch nicht mit wenn man schon 16 Marathons gelaufen ist will man nicht mehr bei 0 Anfangen. Mein Fazit Laufen ist scheiße!

Schreibe einen Kommentar