Laufen macht glücklich und den Kopf frei

Laufen macht glücklich

Laufen macht glücklich“ oder „Laufen macht den Kopf frei“ sind nicht nur zwei Floskeln, sondern es scheint der Wahrheit zu entsprechen. Ich bin kein Wissenschaftler, und ich möchte auch keiner werden. Aber oft hört man, dass Laufen glücklich macht und den Kopf freipustet von anstrengenden Gedanken. Aus eigener Erfahrung kann ich ganz klar sagen: Es stimmt. Laufen macht glücklich und Laufen ist Medizin für den Geist und für die Seele. Wenige Minuten reichen, um Probleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten, meist erscheinen die Dinge klarer und nicht mehr so ausweglos wie vor dem Lauf.

Negativer Stress ist ein schleichender Killer, der die Gesundheit angreift. Oft genug wird dies aber erst viel zu spät erkannt, wobei es gegen Stress viele Dinge gibt, die man machen kann.

  • Planung des Tages – lieber weniger vornehmen als zuviel; Pufferzeiten einplanen.
  • Man muss nicht immer erreichbar sein! Es darf ruhig Zeiten geben, in denen Du Dir den Luxus gönnst und das Handy und Telefon ausschaltest. Leider können viele Menschen ohne Mobiltelefon und Internet nicht mehr.
  • Achtet auf eine gesunde Ernährung mit wertvollen Nahrungsmitteln.
  • Konzentriert Euch immer nur auf eine Sache! Es ist nicht förderlich, sich auf mehrere Dinge zu konzentrieren. Das raubt Zeit und Energie, und wenn Du das gewünschte Ergebnis nicht erreichst, zehren die Misserfolge Stück für Stück an Deinem Selbstwertgefühl.
  • Schlafe ausreichend! Das Fernsehen raubt Dir Kraft, und es fehlt die Ruhe zum Einschlafen, da der Geist mit zahllosen Informationen überflutet wird. Lieber eher zu Bett gehen oder noch ein Buch lesen als sich von Seifenopern, Talkshows oder Ballaballafilmen berieseln zu lassen.
  • Spaziere in der Natur!
  • Treibe regelmäßig Sport!
  • Unternimm mit für Dich wichtigen Menschen schöne Dinge! Gehe ins Kino, ins Schwimmbad oder einfach nur raus ins Grüne.

Die Liste kann und darf noch erweitert werden.

Laufen macht glücklich

Ich erspare es mir jetzt, mit irgendwelchen Fachwörtern zu jonglieren. Aber es ist durch die Wissenschaft erwiesen, dass sportliche Betätigung Stresshormone ab- und Glückshormone aufbaut. Das Laufen macht glücklich, und wenn das Umfeld stimmt, auch gelassener. Manchmal will man einfach nur einen ruhigen Dauerlauf durch den Wald machen. Der Geist versinkt in Gedanken und schnell sind die Probleme vergessen und kleine Dinge können große Freude bereiten. Das Laufen ist vor allem dann wertvoll, wenn man sich auf die Natur einlässt und diese erlebt.

Eine Begegnung mit einem Tier, das Singen der Vögel oder eine besonders schöne Momentaufnahme einer Landschaft können Wunder bewirken. Aber manchmal ist der Stress auch einfach zu groß, und es hat sich ein riesiger Frustpegel angesammelt. Hier kann man sich im wahrsten Sinne des Wortes den Frust von der Seele laufen. Körperliche Anstrengung bei einer Sache, die Spaß macht, macht glücklich nach einer gewissen Zeit.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass wenn es mal nicht so im Alltag funktioniert hat, ein Tempolauf eine wahre Wunderwaffe ist. Erst ist man erschöpft und fertig und danach glücklich und zufrieden über das Erreichte. Und ein netter Nebeneffekt ist die Gewissheit, dass man sich von Problemen nicht kleinkriegen lässt.

Den Problemen nicht davonlaufen

Auch wenn man manchmal gern den vermeintlichen Problemen davonlaufen möchte, so ist dies nicht wirklich eine Lösung. Es ist immer besser, man stellt sich den Dingen, aber mit der nötigen Ausgeglichenheit und Ruhe. Dadurch ist ein Daraufschauen auf das Problem und eine gewisse Distanz möglich. Die Emotionalität tritt in den Hintergrund. Und deshalb kann es hilfreich sein, eine Auszeit zu nehmen, zu Laufen, mit dem Rad zu fahren, ins Fitnessstudio zu gehen, zu schwimmen oder einfach etwas zu spazieren. Entspannung und Gelassenheit sind wichtige Parameter für die Bewältigung von Problemen oder besser zur Lösung von Herausforderungen.

Ich bin der Meinung: Laufen macht glücklich und den Kopf frei. Oft getestet, oft hat es geklappt und gern empfehle ich es weiter. Wie sind Eure Erfahrungen im Umgang mit Stress und Problemen?


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich stimme Dir voll und ganz zu. Beim Laufen bekommt man den Kopf schön frei und man hat auch viele neue Ideen. Daher hilft Laufen vor allem besonders gut nach der Arbeit etwas runterzukommen und die ganzen Probleme im Büro auch dort zu lassen und nicht mit nach Hause zu nehmen.

    • Hallo Manu, oft funktioniert es, aber es gibt eben auch Fälle, in denen es leider nicht so klappt, wie wir es uns wünschen. Diese sind aber sicherlich in der Unterzahl.

  2. Das stimmt Heiko. Beim Laufen kann ich immer wunderbar abschalten und meine Gedanken schweifen lassen. Da kann ich mal so richtig für mich sein, während ich mir was gutes tue. Oft finden sich beim Laufen die einfachsten Lösungen für unsere Probleme und/oder Vorhaben. Ich möchte schon aus diesem Grunde das Laufen nicht mehr missen.

    • Da gibt es wohl nicht mehr viel zu sagen. Ich stelle jedenfalls immer wieder fest, dass scheinbare Probleme mit einem gewissen Abstand betrachtet gar nicht mehr so problematisch sind.

  3. Kann ich voll bestätigen: Das Laufen hilft mir, etwas Abstand von den Problemen des Alltags zu bekommen. Dadurch verschwinden sie nicht, aber man hat einen entspannteren Blick darauf.

    • Hallo Andreas, sie verschwinden leider wirklich nicht, aber wie schon geschrieben, man hat eine andere Perspektive darauf. Mit einer entsprechenden Distanz kann man anders auf Probleme reagieren.

  4. Laufen ist für mich Freiheit. Freiheit vom Alltag. Beim Laufen geht mir abends oft der vergangene Tag durch den Kopf und am Ende tritt so eine wunderbare Leere ein.
    Laufen ist Erlebnis und riecht gut. Gerade jetzt, wo es wieder etwas wärmer wird, sind je nach Strecke wieder unsagbare viele Gerüche in der Luft. Und besonders freue ich mich über ein Rudel Rehe, die im Dunkeln meinen Weg im Wald kreuzen.
    Definitiv, Laufen macht glücklich!

Schreibe einen Kommentar