Laufspiele

Laufspiele

Laufspiele sind eine gute Möglichkeit, um mit mehreren Menschen sportlich Spaß zu haben. Aber es ist schon erschreckend, wie viele Menschen jegliche Art von Bewegung verweigern. Dabei macht Bewegung nicht nur fit, sondern auch viel Spaß. Ausreden gibt es viele: Wir haben kein Geld, um ins Fitnessstudio zu gehen oder einen „teuren“ Sportverein aufzusuchen. Aber für die einfachen Dinge wird auch kein Geld benötigt und noch besser: Bewegung kann mit der ganzen Familie geschehen. Laufspiele wären eine Möglichkeit, um eine Menge Spaß zu haben, aber auch um sich mal wieder richtig auszupowern. Aber leider kennen viele Kinder, aber auch Eltern, kaum noch diese Form von Spielen. Wenn ich Jugendliche auf der Straße wegen Laufspielen ansprechen würde, dann wäre es nicht überraschend, wenn als Antwort kommen würde: Kenne solche Spiele noch gar nicht – um was für ein Computerspiel handelt es sich?

Glücklicherweise wird in einigen Kindergärten durch aktive Erzieher und in den Schulen durch Sportlehrer auch noch diese einfache Art des Laufens vermittelt. Laufspiele sind alle Arten von Fangspielen und Staffeln. Beispiele hierfür sind unter anderem Fischer, Fischer und Komm mit, lauf weg!

Laufspiele im Sportunterricht oder im Kindergarten

Gerade für den Sportunterricht oder im Kindergarten bieten Laufspiele viele Chancen, um einen Großteil der Kinder zu begeistern, in Bewegung zu bringen und die Gemeinschaftlichkeit zu fördern. Denn gerade in den unteren Schulklassen ist es doch wichtig, die Lust am Sport zu fördern, und dies kann unter anderem durch Laufspiele wie Fange- oder Staffelspiele geschehen. Meines Erachtens sind Kinder spielerisch schnell zu begeistern, um Sport zu treiben. Persönlich vertrete ich auch die Meinung, dass zu zeitiges Runden laufen und auf Zeit laufen für Kinder eher negative Auswirkungen haben. Schnell ist die Motivation dahin, wenn andere immer schneller sind oder die Zeitvorgabe nie erreicht wird. Aber bei Laufspielen kann jedes Talent gefördert werden, und jedes Kind kann eigene Erfolge feiern. Hier ist nur das nötige Fingerspitzengefühl von Sportlehrern, Trainern, Erzieher und Eltern gefragt.

Laufspiele für Erwachsene und Kinder

Laufspiele für Erwachsene und Kinder gibt es eine ganze Menge. Einige davon werden von Generation zu Generation weitergetragen und auch verändert. Aber die Laufspiele können auch für Jugendliche oder auch Erwachsene im Training angewendet werden. So eignet sich diese Art von Spielen sehr gut zur Erwärmung für die unterschiedlichsten Sportarten. Es bringt Abwechslung ins Training und kann je nach Übung auch gute Effekte für die Ausdauer, aber auch für das Sprintvermögen bringen. An dieser Stelle mal eine kleine Aufzählung von Laufspielen, die gern erweitert werden darf:

  • Fangen spielen
    Fangen kann ganz unterschiedlich gespielt werden. Die bekannteste Version ist, dass eine Person versucht, eine andere Person mit Hand abzuschlagen. Die abgeschlagene Person wird dann zum Fänger. Bei diesem Spiel kann man wunderbar nach Lust und Laune variieren. Das Fangen kann auf einer unbegrenzt großen Fläche geschehen. Aber um Reaktion, Schnelligkeit und Geschick zu fördern, lohnt es sich, einen bestimmten Bereich einzugrenzen. Ich denke, dies ist ein Laufspiel für Erwachsene und Kinder.
  • Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?
    Für dieses Spiel werden zwei Linien festgelegt, die 10 – 30 Meter von einander entfernt sind. An der einen Linie steht eine Person, die der Fischer ist, und an der anderen Linie stehen die restlichen Mitspieler. Die Gruppe ruft: „Herr Fischer, Herr Fischer wie tief ist das Wasser?“, und der Fischer lässt sich einfach eine Tiefe einfallen. Danach ruft die Gruppe „Wie kommen wir darüber?“, und der Fischer lässt sich jetzt Übungen einfallen, wie zum Beispiel „Sprinten, Hockstrecksprünge, Kriechen, Springen usw.“ Danach laufen der Fischer und die Gruppe zur jeweils entgegengesetzten Linie, wobei der Fischer versucht, so viele Spieler möglich aus der Gruppe abzuschlagen. Dies ist vor allem ein Spiel für Kinder, aber auch Erwachsene können da Spaß haben gemeinsam mit ihren Kindern.
  • Feuer, Wasser, Sand
    Alle Mitspieler verteilen sich auf einem abgegrenzten Spielfeld und laufen durcheinander. Ein Spielleiter legt für jedes Element eine Bewegung fest. Also für Feuer Rennen, für Wasser irgendwo hochkriechen und für Sand hinlegen. Wenn jetzt vom Trainer ein Element genannt wird, müssen die Spieler schnellstmöglich die dazugehörige Position einnehmen. Wer am langsamsten ist, scheidet aus dem Spiel aus. Dies geschieht so lange bis nur noch ein Spieler übrig ist. Die Elemente können mit ein wenig Fantasie erweitert werden. Es gibt weiterführend auch Sturm, Eis usw. Ein sehr gutes Laufspiel, um die Reaktion zu schulen. Für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet.
  • Plumpssack
    Von allem Spielern wird ein Kreis gebildet. Ein Spieler muss in den Kreis und ein weiterer Spieler befindet sich außerhalb des Kreises. Der Spieler außerhalb des Kreises ist der Plumpssack. Der Plumpssack läuft um den Kreis herum und hat in der Hand ein Stück Papier oder einen kleinen Ball. Die restliche Gruppe singt „Der Plumpssack geht rum, er geht um den Kreis, was niemand mehr weiß. Wer sich umdreht oder lacht, der kriegt den Buckel vollgemacht. “ Irgendwann lässt der Plumpssack hinter einem Spieler den Ball oder das Taschentuch fallen. Dieser Spieler muss nun versuchen, den Plumpssack zu fangen. Sollte er es schaffen, den Plumpssack zu fangen, dann muss dieser in die Mitte des Kreises. Die Person, welche bisher im Kreis war, wird jetzt zum Plumpssack. Sollte der Plumpssack nicht gefangen werden, dann nimmt der Plumpssack die Rolle des Spielers ein, hinter dem er das Taschentuch hat fallen lassen, und der Spieler wird zum Plumpssack. Dieses Laufspiel kann für Erwachsene abgewandelt werden, und es wird auf das Singen verzichtet. Weiterhin können hier auch einzelne Übungen aus dem Lauf ABC eingearbeitet werden (statt Rennen beispielsweise Hopserlauf).

Dies war jetzt erst mal eine kleine Vorstellung von dem, was möglich ist. In einer kleinen Artikelserie werden ich nach und nach weiter auf das Thema eingehen. Geplant sind in der Serie noch folgende Beiträge:

  1. Laufspiele für Erwachsene 
  2. Laufspiele am Strand
  3. Laufspiele für Kindergarten und Grundschule
  4. Laufspiele zum Aufwärmen
  5. Laufspiele und Ausdauer
  6. Laufspiele mit Ball

Vielleicht wird die Serie noch erweitert. Wenn es Wünsche, Spiele-Ideen oder Vorschläge gibt, dann bitte diese anbringen oder in den Kommentaren notieren.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist ein tolles Thema. Da konnte ich mir schöne Tipps für das Training mit den kleinen Kindern holen. Da gibt’s in Zukunft nicht nur „Feuer-Wasser-Sturm“. 🙂 Bin schon auf die weiteren Themen gespannt…

    • Hallo Daniela,
      es gibt viele Laufspiele die man mit Kindern und Erwachsenen durchführen kann. Dazu einfach mal nachdenken was man so selbst in der Kinderzeit gespielt hat und dazu noch eigene Ideen. Ich hoffe Du kannst einige Inspirationen mitnehmen.

  2. Das auf alle Fälle. 🙂 Es war für mich nur erschreckend, dass so einfache Kinderspiele in der heutigen Zeit fast in Vergessenheit geraten sind. Aber zum Glück sind meine noch in dem Alter, wo ich sie richtig dazu begeistern kann. Genauso wie meine kleine Trainingsgruppe… 😉

    • Für die Trainingsgruppe ist es auf alle Fälle eine gute Sache. Einfach probieren was geht und was bei den Kids eventuell nicht so ankommt.

Schreibe einen Kommentar