Trainingspraxis Laufen II

Wie der Name des Buches „Trainingspraxis Laufen II“ schon erahnen lässt, dreht es sich im vorliegendem 458-Seiten Werk um alle Belange des Lauftrainings. Ging es im ersten Teil dieser Reihe im Allgemeinen um das Leistungstraining, so beinhaltet der zweite Teil Beiträge zum Schüler-und Nachwuchsleistungstraining. Ein Buch, das Trainer, Sportlehrer und auch Sportler anspricht, die mehr wissen wollen über das Lauftraining und dessen langfristige Umsetzung. Hier bekommt der Leser viele Anregungen für die Trainingspraxis und dazu Beispiele, was und in welcher Form langfristig vor allem im Nachwuchslauftraining umgesetzt werden kann.

Trainingspraxis Laufen II
Lothar Pöhlitz/Jörg Valentin
Meyer & Meyer Verlag

Ich gebe zu, schon seit Jahren verfolge ich die Beiträge von Lothar Pöhlitz auf seiner Website – La Coaching Academy. Begeistert bin ich von dem großen Fachwissen in Sachen Lauftraining, egal ob es sich dabei um Training auf kürzeren oder längeren Strecken handelt. Es geht hierbei vor allem um leistungssportliche Aspekte. Auch wenn ich als Personal Trainer eher im Freizeitsport unterwegs bin, so hole ich mir immer wieder Denkanstöße für die eigene Arbeit und das Lauftraining.

Ich finde es sehr gut, dass Lothar Pöhlitz sein Fachwissen von über 40-Jahren hauptberuflicher Tätigkeit im Hochleistungssport teilt. Das bedeutet aber jetzt nicht, dass wir alles 1:1 in die eigene Praxis übernehmen sollten. Ich denke, Training bedeutet immer wieder, zu hinterfragen, eigene Erfahrungen zu sammeln und Rückschlüsse für die weitere Arbeit zu ziehen. Training ist für mich ein ständiger Prozess des Lernens und dafür muss man natürlich schon eine gewisse Leidenschaft mitbringen.

Trainingspraxis Laufen II: Ins Buch geschaut

Über 400-Seiten Inhalt sprechen für sich. Das Buch ist hierbei in verschiedene Kapitel aufgeteilt:

  • Kapitel 1: Zur Trainingsmethodik für das Laufnachwuchstraining
  • Kapitel 2: Schülerlauftraining
  • Kapitel 3: Schülerlauftraining für Talente
  • Kapitel 4: Allgemeine und spezielle athletische Ausbildung
  • Kapitel 5: Trainingsmethodik im Nachwuchsleistungstraining Lauf
  • Kapitel 6: Die Mittelstrecken im Jugendlauftraining
  • Kapitel 7: Die Langstrecken im Jugendlauftraining
  • Kapitel 8: Das Nachwuchshindernistraining
  • Kapitel 9: Jahresplanung (Mesozyklen) im Jugendlauftraining
  • Kapitel 10: Wettkampflehre
  • Kapitel 11: Der Straßenlauf im Jugendlauftraining
  • Kapitel 12: Im Sommer müssen die Bestzeiten kommen
  • Kapitel 13: Regeneration – Motivation und Ernährung früh vermitteln

Trainingspraxis Laufen II ist kein Buch, das einmal durchgelesen wird und fertig. Für mich ist es ein Arbeitswerk, in dem immer wieder spezielle Bereiche durchgearbeitet und der eigene Horizont in Sachen Training erweitert werden kann. Natürlich liegt in diesem Buch der Schwerpunkt auf dem Schüler- und Nachwuchsleistungstraining. Dennoch würde ich es inhaltlich unbedingt an interessierte Freizeitsportler empfehlen, die das Training und die einzelnen Prozesse noch mehr verstehen wollen.

Ich finde, alle Kapitel werden ausführlich behandelt und es gibt viel Praxiswissen und natürlich Theorie.

Arbeiten mit dem Buch

Ich könnte jetzt einige Beispiele an Praxiswissen bringen, die im Buch zu finden sind. Das ist aber nicht Sinn und Zweck meines Artikels. Deshalb nur ein Beispiel aus dem Kapitel 4 „Allgemeine und spezielle athletische Ausbildung“. Dort werden unter anderem verschiedene Medizinballübungen für Läufer vorgestellt. Diese Übungen sind nicht nur im Nachwuchsbereich hilfreich einsetzbar, sondern auch für jeden Freizeitläufer. Medizinballübungen können dazu beitragen, die Füße, die Beine, den Oberkörper und die Arme zu kräftigen.

Zwei Übungen bin ich für alle Leser von Laufen total einmal durchgegangen:

  1. Das einarmige Stoßen des Medizinballs gegen eine Wand, mit einem ständigen Wechsel von linker-rechter Arm.
  2. Über den am Boden liegenden Ball beidbeinige Sprünge seitwärts durchführen.

Etwas kritisch meine eigene Meinung geäußert

Für mich wäre es wünschenswert, dass dieses Buch auch viele Sportlehrer in die Hände bekommen. Denn gerade im Schulsport können erste Weichen gelegt werden für das Laufen. Nur leider sieht die Praxis oft genug etwas anders aus. In meinen Anamnesegesprächen mit Neukunden für das Personal Training fällt nicht selten der Satz: „Ich bin noch traumatisiert vom Schulsport und das Laufen war dort ein Horror.“ Ich denke, so geht es leider vielen Menschen. Es ist wichtig, den Kindern und Jugendlichen die Freude am Laufen und am Sport zu vermitteln und die Angst zu nehmen vor dem Laufen. Warum soll ich denn Angst vor einer Laufstrecke von 1, 2, 3 Kilometern haben? Ich denke, hier wäre in der Praxis mehr Fingerspitzengefühl gefragt und es hätten sicherlich mehr Kinder Freude am Laufen.

Was hat das jetzt mit „Trainingspraxis Laufen II“ zu tun? Um Kinder und Jugendliche im Leistungsbereich Lauf zu trainieren, muss erst einmal genug Nachwuchs vorhanden sein und ich denke, dass ist im Laufbereich definitiv nicht der Fall. Durch eine gezielte Arbeit in der Schule könnte aus meiner Sicht die Freude am Laufen und an der Lust, Leistungen zu erbringen, vermittelt werden.

Fazit zum Trainingsbuch von Lothar Pöhlitz und Jörg Valentin

Aus meiner Sicht ist „Trainingspraxis Laufen II“ ein Pflichtbuch für Trainer, die im Nachwuchsbereich tätig sind. So viel geballtes Fachwissen habe ich selten in einem Buch gesehen. Hier bekommt ein Trainer wirklich sehr viele Anregungen für die eigene Arbeit und auch theoretisches Wissen vermittelt, um gewisse Zusammenhänge noch besser zu verstehen. Und leidenschaftliche Läufer, die das Lauftraining besser verstehen wollen, sind mit dem Buch auch sehr gut bedient. Außerdem sollte unbedingt einmal ein Blick in das erste Buch „Trainingspraxis Laufen – Beiträge zum Leistungstraining“ geworfen werden.

Das Buch “Trainingspraxis Laufen II” wurde mir vom Meyer & Meyer Verlag zur Verfügung gestellt. Dennoch hat der Verlag keinen inhaltlichen Einfluss auf diese Rezension.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Heiko!
    Das klingt nach einem sehr interessantem Buch. Und ich denke, aus Sicht einer Läuferin und Übungsleiterin werde ich mir das auch zulegen. Vielen Dank für deine Rezension des Buches.
    LG Dani

Schreibe einen Kommentar