Elbeschwimmen 2013 in Dresden

Elbeschwimmen 2013 in Dresden
Am 11. August 2013 um 10 Uhr fand in Dresden in der Nähe des Blauen Wunders das Elbeschwimmen in seiner sechzehnten Ausgabe statt. Abwechslung kann ja nicht schaden, und so habe ich mich ziemlich spontan entschieden, mal knapp 3,5 Kilometer in der Elbe zu schwimmen. Nebenbei hat mich schon der Umstand gereizt, innerhalb kürzester Zeit diese Strecke zu meistern, denn geschwommen wurde mit der Strömung. Die Strömungsgeschwindigkeit lag bei ca. 4 km/h. In der Mitte der Elbe merkt man diese Geschwindigkeit nicht, aber wenn man wieder aus dem Wasser raus möchte, dann ist sehr wohl die Kraft der Elbe zu spüren.

Knapp zwei Stunden vor dem Start des Elbeschwimmens ging es für mich los. Eine entspannte Fahrt auf der Autobahn, und ca. 45 min später war ich schon in Dresden. In der Nähe des Blauen Wunders hatte ich nach einer kurzen Suche den Startbereich des Elbeschwimmens gefunden. Die Veranstaltung ist kein Wettkampf, hier geht es tatsächlich nur um die Teilnahme und die Freude am Schwimmen. Und ehrlich, wann bekommt man schon mal die Chance, in einem größeren Fluss zu schwimmen? Für einen Spendenbeitrag von 2 Euro konnte hier jeder unkompliziert an den Start gehen. Mit der Spende werden unter anderem die Helfer der DLRG finanziert, die das Schwimmen in der Elbe hervorragend überwacht haben.

Elbeschwimmen

Das Elbeschwimmen in Dresden

Dr. Dietrich Ewers einer der Veranstalter des Elbeschwimmens in Dresden

Viele Leute fanden sich an der Elbe ein, um die Herausforderung anzunehmen. Einige redeten davon, dass man sich einfach nur von der Strömung tragen lassen und nicht mehr machen muss. Ich war gespannt, auf was ich mich da beim Elbeschwimmen einlassen werde. Denn eines ist auch klar, die Fließgeschwindigkeit großer Flüsse sollte man nicht unterschätzen, und deshalb gibt es auch Sicherheitsbestimmungen, die eingehalten werden müssen. Viele Helfer waren dazu im Einsatz, um die nach meiner Schätzung knapp 600 Schwimmer durch die Elbe zu geleiten. Weiterhin wird ja immer wieder die Wasserqualität angesprochen. Ehrlich, da habe ich mir weniger einen Kopf gemacht. Die Werbung erzählt uns gern was von steril hier und da, damit wir gesund bleiben. Meine Meinung: Wie soll unser Körper sich gegen Krankheitserreger wehren, wenn er sich nur noch in einem sterilen Schutzraum befindet? Meine Oma hat immer gesagt: Dreck reinigt den Magen, und vielleicht ist an diesem Ausspruch viel Wahres dran.

Die Lufttemperaturen lagen meines Erachtens irgendwo zwischen 18 und 20 Grad Celsius und das Wasser bei über 20 Grad Celsius. Genaue Daten fehlen mir da. Pünktlich ging es um 10 Uhr in die Fluten, um 3,5 Kilometer zu schwimmen. Die ersten Meter waren ein Abtasten und Kämpfen gegen größere Steine, die im Uferbereich lagen. Danach hieß es, einfach nur treiben lassen und die Elbe spüren. Schnell lag der Startbereich hinter mir. Irgendwann habe ich mich im mittleren Bereich der Elbe aufgehalten und bin mal schneller und mal langsamer geschwommen. Ab und an auch mal etwas Rückenschwimmen, um den hinteren Bereich zu beobachten. Von sehr jung bis sehr alt und trotzdem fit war alles beim Elbeschwimmen vertreten. Zwei Dampfschiffe zogen während unserer Schwimmtour an uns vorbei und sorgten für einen ordentlichen Wellengang. Und ehe man sich versah, waren die knapp 3,5 Kilometer vorbei und der Zielbereich erreicht. Für die Strecke brauchte ich etwas weniger als 30 Minuten. Jeder Schwimmer und Triathlet würde von solchen Zeiten im stillen Gewässer träumen.

Kurz vor dem Ziel war die große Herausforderung, zeitig genug aus der Strömung zu kommen, um punktgenau am Ufer zu landen. Denn erst im Uferbereich war wieder wirklich die Stärke der Elbströmung zu merken. Aber auch hier wurde alles von Sicherheitskräften abgesichert. Im Ziel gab es für alle Teilnehmer Handtücher, wer wollte ein Freibier und eine Wurst. Ich fand das Elbeschwimmen 2013 ein super Erlebnis und gern bin ich 2014 wieder dabei. Mein Dank gilt den Organisatoren und Sponsoren, denn in der Elbe zu schwimmen, ist für mich schon was ganz besonderes.

Weitere Informationen auf der Seite des Veranstalters.

Das Elbeschwimmen 2013

Viel Spaß und Freude beim Schwimmen in der Elbe.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das hört sich ja sehr spannend an! Allerdings wäre ich mir nicht so sicher, ob ich mich überwinden könnte in die Elbe zu steigen … In die Spree in Berlin würde ich jedenfalls nicht freiwillig steigen. Aber Du scheinst ja damit keine Probleme gehabt zu haben, oder?

    • Hallo Manu,
      damit habe ich wirklich keine Probleme. In der Spree war ich auch schon und da war diese sicherlich noch nicht so sauber wie in der heutigen Zeit 🙂 Überwindung hat es nicht wirklich gekostet, war ein riesiger Spaß den ich gern nochmal erleben möchte – 2014.

  2. Heiko hätte ich das geahnt, das Du am Sonntag nach Dresden kommst, hätte ich Dich zu einem Läufchen nach Deinem Elbeschwimmen, durch die Dresdener Heide eingeladen. Nach dem 10km lauf ein Tag zuvor in Hinterhermsdorf durch die Sächsische Schweiz, habe ich eine lockere Runde durch die Heide gedreht.
    Da staune ich, wie Manu, über Dich schon, freiwillig in die Elbe zu steigen, wenn man die Wasserqualität des Senftenberger Sees kennt. Das Baden in der Spree wird garantiert nach einem Kentern deines Bootes im Spreewald passiert sein.

    • Hallo Jürgen,

      gegen die Dresdener Heide hätte ich tatsächlich nichts gehabt, aber vielleicht klappt es mal zu einem anderen Zeitpunkt. Dein Ergebnis von Hinterhermsdorf habe ich gesehen, bist wirklich gut drauf zurzeit. Mit der Elbe habe ich kein Problem und in der Spree war ich einfach mal so 🙂

      Gruß Heiko

  3. Hört sich nach einem interessanten Event an, auch wenn Schwimmen nicht so mein Ding ist. Über die Wasserqualität hätte ich mir nicht so viele Sorgen gemacht, aber 3,5 km erscheinen mir – für meine Schwimmfähigkeiten – schon viel…

  4. Hallo, lieber Elbeschwimmer Heiko. (Auch für die Mitleser)
    Ich schwimme schon eine Weile mit, bin Ü60 und kenne keinen Mitschwimmer der krank geworden ist, nur weil er in der Elbe schwamm. 2012 waren 836 Schwimmer dabei. Und dieses Jahr waren es noch mehr 912. Die Elbe hatte 23°C. Man sollte mit Schuhen schwimmen.
    Die Elbe ist in der Einstufung der Flüsse, mit der Wasserqualität von 1 bis 5, bei 2-3 eingestuft. Sie wird nie klar.
    Ich hoffe 2014 Du bist wieder mit dabei!
    Viel Spaß. Old Fritz

    • Hallo Old Fritz,
      ich habe da auch keine bedenken, aber es gibt Menschen die würden halt nicht in der Elbe schwimmen weil sie angeblich zu dreckig ist. Selbst habe ich da wenig Probleme. Natürlich werde ich 2014 wieder dabei sein und freue mich auch schon darauf.

      Beste Grüße

      Heiko

Schreibe einen Kommentar