REWE Team Challenge am 01. Juni 2017 – Teilnehmerbericht


Am 01. Juni 2017 war es soweit, ich bin meine erste REWE Team Challenge in Dresden gelaufen. Die Challenge ist ein großer Firmenlauf, der bei der neunten Auflage fast 20 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sportlich auf die Straße gebracht hat. Das bedeutet laut Informationen vom Veranstalter, dass mehr als 1800 kleine, mittlere und große Unternehmen aus der Region Dresden an den Start gegangen sind. Ich begleitete seit April ein Unternehmen aus dem Umland als Personal Trainer, um die Mitarbeiter fit für den Firmenlauf zu machen und betreute die Truppe anschließend auf der 5-Kilometer-Strecke. Die Laufstrecke führte vom Dresdner Altmarkt zum DDV-Stadion (der Spielstätte von Dynamo Dresden).

Die REWE Team Challenge 2017

Gegen 18 Uhr war ich auf dem Altmarkt und konnte das bunte Treiben beobachten. Ich sah wie sich der Markt mit den unterschiedlichsten Menschen und Firmen füllte, durfte die Aufschriften auf den Shirts bewundern und auch die Reaktionen der einzelnen Personen. Es war Freude in den Gesichtern zu sehen, es war manchmal Skepsis zu erkennen und manch einer nahm es mit Galgenhumor: „Irgendwie werden wir es schon schaffen“. Das Schöne an der Idee Firmenlauf finde ich, dass durch diese der Zusammenhalt in einer Firma gestärkt werden kann, Angestellte sportlich motiviert werden und eben auch ein gewisser Ehrgeiz geweckt wird, für das eigene Unternehmen bestmögliches herauszuholen.

Und so waren von wirklich gut trainierten Sportlern bis hin zu – mal schauen wie lang 5 Kilometer sind, Sportlern – alles dabei. Die Organisation der Veranstaltung, die in den Händen der Laufszene Events GmbH lag, fand ich sehr gut. Der Startbereich, der Zielbereich, die Verpflegung und natürlich die Strecke, logistisch alles sehr gut durchdacht und umgesetzt.

Sehr interessant fand ich, dass im halbstunden Takt in vier Wellen gestartet wurde, also gingen pro Welle immer 5000 Sportler auf die Strecke. Eine sehr gute Idee, welche es auf der Strecke auch nicht zu eng werden ließ. Das Wetter meinte es in Dresden wieder sehr gut, es gab Sonnenschein und es war warm und um 19:30 Uhr so angenehm, dass man die 5 Kilometer beim Firmenlauf genießen konnte. Ich hatte das Ziel, für einige Läufer im Bereich von 30 Minuten als Tempomacher zu agieren. Eine Läuferin blieb dabei besonders standhaft und wurde mit einer tollen Zeit von 29:20 min belohnt.

Ich selber konnte die 5 Kilometer wirklich genießen und die Eindrücke wirken lassen. Für mich war es wie ein normaler (eher langsamer) Trainingslauf. Nach dem Start auf dem Altmarkt ging es zwischen Zwinger und Semperoper in Richtung Elbe. Gesäumt wurde die Strecke von Zuschauern und Touristen, die immer wieder ein aufmunterndes Wort für die Teilnehmer fanden.

Auffallend war, dass gerade am Anfang viele Sportler sehr schnell liefen. Hier bestätigten sich meine Erfahrungen, dass dieses hohe Tempo leider nicht durchgehalten werden kann. Es ist dann bei einigen Sportlern leider auch der Fall gewesen. Es ist und bleibt ein einfaches Gesetz, nicht die Strecke sondern das Tempo killt.

Der erste Kilometer ging für uns in genau 6 min durch. Ab und an wurden wir von Trommlern an der Strecke begleitet. In diesem Sinn auch vielen Dank für deren Einsatz, es sah teilweise nach einer wirklich schweißtreibenden Angelegenheit aus. Weiter ging es am Terrassenufer entlang, dabei gab es einen schönen Blick auf die Elbe. Durch die Pirnaische Vorstadt liefen wir langsam in Richtung Stadion. Anwohner machten es sich bei Bier und Bratwurst am Straßenrand gemütlich und feuerten uns an. Kurz vor dem Stadion konnte ich noch eine Lauftruppe beobachten, die einen Bob vor sich her schob. Dieses Team der Elbe Flugzeugwerke bekam dafür am Ende auch die Auszeichnung zum kreativsten Team bei der REWE Team Challenge 2017.

Mittlerweile hatte ich auf Wunsch meiner Gruppe das Tempo leicht erhöht, eine Mitläuferin kämpfte Meter um Meter und dann war es geschafft, auf dem roten Teppich im DDV-Stadion war Schluss. Im Ziel war es für mich noch einmal schön zu sehen, wie sich die Finisher abklatschten, freuten und einfach glücklich waren, die 5-Kilometer geschafft zu haben. Aussagen von „das war total geil“ bis hin zu „sowas nie wieder“ waren zu hören. Wobei sich die letzte Aussage meist nach einer gewissen Zeit relativiert.

Für alle Teilnehmer des Firmenlaufs gab es zum Schluss noch eine Medaille und natürlich eine Stärkung in Form von Getränken, Müsliriegeln und Bananen. Das Stadion war fest in Läuferhand.

Der Firmenlauf ein gute Idee

Als Fazit bleibt mir nur zu sagen, dass ich die Idee Firmenlauf wirklich unterstützen kann, weil es viele Chancen bietet. Durch das gemeinsam Erlebte verbessert sich das Betriebsklima, die Angestellten werden fitter und einige entdecken die Liebe zum Laufen. Und es war für mich als Personal Trainer in Dresden und Laufcoach sehr schön zu sehen, wie viele Sportler aus dem von mir betreuten Team gut das Ziel erreicht haben.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Früher war ich immer als Helfer/Streckenposten bei Laufszene-Events dabei, diesmal war ich Läufer und habe meine ersten 5km geschafft. Dieses Flair bei solchen Veranstaltungen ist einfach unglaublich. Nach dem Rennen war ich so stolz auf mich, auch wenn ich 2-3 Gehpausen einlegen musste. Nächstes mal schaffe ich es aber bestimmt durchzulaufen =) Man muss sich einfach nur trauen und sich auch als Anfänger einfach mal anmelden- und in einem Team ist das natürlich noch besser. War echt ein super Tag und ich freue mich schon auf den Nachtlauf im August.

Schreibe einen Kommentar