Laufbericht vom Senftenberger Citylauf 2013

Citylauf Senftenberg Start

Am Sonntag, dem 01. September 2013, fand der Senftenberger Citylauf in seiner nunmehr 16. Auflage statt. Seit einigen Jahren bin ich beim Citylauf in meiner Heimatstadt nicht mehr an den Start gegangen. Dieses Jahr sollte es anders sein. Zur Auswahl standen für die Erwachsenen 2,5 km (1 Runde), 5 km (2 Runden) und 10 km (4 Runden). Da ich selbst als Personal Trainer tätig bin, durfte ich eine junge Dame auf dem Weg zur hoffentlich neuen persönlichen Bestzeit über 5 Kilometer begleiten.

Kurz vor 9 Uhr begann für mich das sonntägliche Laufspektakel, denn es ging von meiner Wohnung im Laufschritt direkt zum Start/Zielbereich in die Senftenberger City. Knapp drei Kilometer lief ich an der Schwarzen Elster, dem Senftenberger See und dem Schloßpark entlang. Es war kühl, aber noch nicht zu kalt und wirklich angenehm zu laufen. Die drei Kilometer nutzte ich gleich, um erstmalig meinen Puma Mobium Laufrucksack auszuführen, denn nach dem Citylauf sollte es für mich noch weitergehen.

Senftenberger Citylauf

Vor dem Start

Vor dem Start, der Große und die Kleine ….

Gegen 9:15 Uhr traf ich auf dem Markt in Senftenberg ein, hier waren schon einige Sportler anwesend. Schon durfte ich Yvonne (mein Schützling in Sachen Personal Training) begrüßen und mein erster Eindruck: Sie wirkte ziemlich ruhig. Gemeinsam machten wir uns auf, um die Startunterlagen als Vorangemeldete abzuholen. Leider hat dies für meinem Geschmack bei der doch nicht großen Anzahl an Läufern zu lange gedauert. Eigentlich bin ich da sonst ziemlich schmerzfrei, aber in diesem Fall hätten es ruhig einige Minuten weniger sein dürfen. Danach eine kurze Besichtigung der Streckenführung auf einer Karte, und dann ging es schon zum Warm-up.

Gemeinsam liefen wir locker einen Kilometer und haben dann noch ein bisschen Lauf ABC und zwei bis drei kurze Steigerungsläufe gemacht. Die Uhr zeigte immer mehr in Richtung 10 Uhr; genau die Zeit, zu der der Start erfolgen sollte. Gemeinsam besprachen wir nochmals die Taktik: ruhig anfangen und schauen, was am Ende noch geht. Im Visier hatten wir über 5 Kilometer eine Zeit von 27:30 min, was die alte Bestzeit vom Juli 2013 um 1:30 min drücken würde.

Senftenberger Citylauf 2013

Startaufstellung beim Senftenberger Citylauf 2013.

Kurz vor 10 Uhr standen wir dann endlich im Pulk der 211 Läuferinnen und Läufer. Der Startschuss zum Senftenberger Citylauf erfolgte vor dem Rathaus. Nach einem „viel Erfolg“ von mir an Yvonne gerichtet und dem Startschuss des Bürgermeisters unserer Stadt ging es endlich auf die Strecke. Wie immer liefen die meisten Leute viel zu schnell los. Wir begannen auf den ersten Metern sehr locker. Durch ein stetiges Überholen und Überholt werden, aber es war nicht ganz so einfach, im Lauffeld seinen Platz auf dem ersten Kilometer zu finden.  Diesen bestritten wir in 5:20 min, was 10 Sekunden schneller als die Zielzeit war. Aber Yvonne machte einen wirklich fitten Eindruck, und so mischte ich mich nicht ein. Da ich mich meist hinter ihr aufhielt, konnte sie ihren Lauf selbst gestalten. Nach zwei Kilometern waren wir knapp 20 Sekunden unter dem eigentlichen Zeitplan. Kurze Zeit später waren die ersten 2,5 Kilometer geschafft, und es ging für uns auf die letzte Runde.

Bevor ich mich den letzten 2,5 Kilometer widme, möchte ich noch etwas zu meinen Beobachtungen und Eindrücken schreiben, die ich auf der ersten Runde gemacht habe. Ich bin Senftenberger mit Leib und Seele. Beim hiesigen Citylauf fehlt mir jedoch genau diese. Es ist eine Laufveranstaltung von vielen, solide organisiert, aber es fehlt einfach das gewisse Etwas – die Seele, das Herz. Die Strecke führte von der City an der Schwarzen Elster (ein Fluss) entlang, durch den Senftenberger Schlosspark und wieder in die City. Der mit Abstand schönste Abschnitt der Strecke führt im Schlosspark am Burgwall und am Schlossteich entlang.

Auch musste ich beobachten, dass Kinder schon nach 500 Metern weinten und Erwachsene diese weiterhin zum Weiterlaufen animieren wollten. Irgendwie sah das alles sehr nach Zwang aus und war für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Wenn Kinder keinen Spaß am Laufen haben oder besser, an dieser Art des Laufens, dann lasst sie doch einfach. Bringt Ihnen das Laufen auf spielerische Weise rüber. Und wenn sie Lust auf eine Laufveranstaltung haben, dann kommen sie von ganz alleine auf den Trichter. Aber so sehe ich nicht viele Chancen für die sportliche Zukunft eines Kindes. Dies ist meine Meinung, andere sehen dies vielleicht etwas anders.

Zieleinlauf beim Citylauf

Das Ziel ist erreicht und eine Zeit von 26:58 min

Zu beginn der zweiten Runde merkte ich, dass es für Yvonne so langsam anstrengend wurde. Das Lauftempo wurde leicht langsamer, dennoch sah alles noch flüssig aus. Ich ermunterte meinen Schützling zum Weitermachen und erklärte, dass sie wirklich sehr gut in der Zeit liegt. Zur Hälfte der zweiten Runde wurde es dann schwieriger, leichtes Seitenstechen und Bauchschmerzen. Mein Hinweis: Weiter ruhig atmen und locker bleiben. Natürlich ist das in dieser Situation nicht ganz einfach, aber sie kämpfte und biss und machte ihre Sache wirklich gut. Zum Schluss reichte es sogar noch für einen beachtlichen Sprint von knapp 100 Metern. Mit einer Zeit von 26:58 Minuten verbesserte sie ihre alte Bestzeit vom Juli um zwei Minuten und war 32 Sekunden schneller als die gewünschte Zielzeit. Herzlichen Glückwunsch! Bereits kurze Zeit nach dem Finishen konnte sie schon wieder lächeln. Und ehrlich, als Trainer dachte ich schon wieder ans Lauftraining und an die nächsten Ziele.

Für mich ist es immer wieder eine Bestätigung, wenn ich erlebe, was Menschen innerhalb kürzester Zeit erreichen können, wenn sie wollen. Noch im Dezember hat mein Trainee das Lauftraining mit dem System 1 Minute Gehen und 1 Minute Laufen durchgeführt und kann jetzt bereits eine solche Zeit laufen. Ich bin ehrlich, ein klein wenig Seelenmassage ist dies für mich als Trainer, wenn Leute, die unter meiner Anleitung trainieren, sich entwickeln und Fortschritte machen.

Weiter geht es…

Die 10-Kilometer-Läufer durften noch zwei weitere Runden drehen, und ich machte mich auf auf die Socken, um nun noch eine Runde um unseren Senftenberger See zu drehen. Es lief locker und geschmeidig und hat wirklich Spaß gemacht. Der Wind wehte etwas kräftiger vom See in Richtung Ufer. Bis Großkoschen hatte ich musikalische Begleitung, welche von dem Dampfer stammte, der in Richtung Anlegestelle in Großkoschen unterwegs war. Dort sorgte eine Blaskapelle für Stimmung. Nach Großkoschen ging es auf dem seenahen Radweg nach Niemtsch. Dass der Herbst nun unabwendbar in den Startlöchern steht, zeigten hier die vielen auf dem Boden liegenden Blätter. Auch waren lange nicht mehr so viele Urlauber wie noch vor 2-3 Wochen auf der Runde um den See unterwegs. Nach knapp 16 Kilometern war für mich die Seerunde erledigt, und ein Kilometerentstand von knapp 26 Kilometern stand zum Abschluss auf der Laufuhr.

Die Ergebnisse vom Citylauf.


Mit individueller Online-Trainingsbetreuung zum Ziel

Online-Trainingsplanung

Diese Ziele können wir gemeinsam angehen:

  • Gewichtsreduzierung/Abnehmen
  • Verbesserung der körperlichen Fitness
  • Besseres Körpergefühl gewinnen und das eigene Wohlbefinden stärken
  • eigene Ausdauerfähigkeit erhöhen
  • Laufziele erreichen, sei es eine bestimmte Laufstrecke erstmals erfolgreich zu finishen oder eine neue Bestzeit zu laufen

Informiere Dich jetzt zur Online-Trainingsbetreuung von Laufen total >>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 45 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook, Twitter und Google+.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Glückwunsch an dich und deinen Trainee Yvonne. Das hat sie toll gemacht und eine super Zeit. 🙂
    Und das mit den Kindern und dem Laufen sehe ich genauso wie du….

    • Hallo Daniela, Yvonne hat dies tatsächlich sehr gut gemeistert. Jetzt ist sie schon heiß auf die nächsten Läufe. Die Sache mit den Kindern ist leider immer wieder zu beobachten, aber da scheinen einige Erwachsene wohl zu ehrgeizig zu sein. Schade, so wird vielen Kindern (meiner Meinung nach) die Lust am Sport regelrecht versaut.

  2. Sehr gut gemacht. Glückwunsch.
    Das mit dem viel zu schnell loslaufen beobachte ich auch immer wieder. Sowohl bei den Kids als auch bei den Erwachsenen.
    Im Frühjahr bin ich auch mit einer Freundin, die eine langwierige Fussverletzung hinter sich hatte, gelaufen. Schön locker und langsam. Und schwupps waren wir die Letzten. Aber nur auf dem ersten Kilometer, denn dann fingen die ersten schon an zu gehen. Es war ein 10km Lauf!
    Unsere Tochter (10) wollte dieses Jahr auch unbedingt einen 5km Lauf machen. Also bin ich mit besagter Freundin mit ihr mit gelaufen. Zum einen als Eskorte, damit sie nicht gleich überrannt und umgeschubst wird, zum anderen als Bremser. Erst auf dem letzen km haben wir sie dann ziehen lassen – und sie hat uns mit Freude abgehängt. Aber wir wollen Revanche, hihi.
    Viele Grüße
    Karina

    • Hallo Karina, teilweise ist schon zu beobachten, dass die ersten Läufer nach 500 m bis 1 Km ihr ganzes Feuer verschossen haben. Mein Lieblingsspruch, gerade für Laufeinsteiger, ist: Gefühltes langsam ist noch zu schnell. Und sind wir mal ehrlich, es macht doch riesig Spaß, wenn man während eines Laufes mit Leichtigkeit immer wieder andere Sportler überholen kann. Gruß Heiko

Schreibe einen Kommentar