Laufen im Frühling

Joggen im Frühling

Laufen im Frühling… In diesem Jahr laufen wir schon recht lange bei frühlingshaften Temperaturen, wirklich was vom Winter war nicht zu spüren. Aber ich will darüber überhaupt nicht meckern und freue mich auf die schönen Laufrunden im Frühling. Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen merklich an, und die Zahl der Läufer wird von Woche zu Woche größer. In der dunklen Jahreszeit ist meist nur der „harte“ Läuferkern unterwegs, aber jetzt kommen alle wieder raus, und das ist auch gut so. Laufen im Frühling, was ist so besonders, und was sollte beachtet werden?


Ich finde es schön, wenn Menschen etwas verändern wollen, und die warmen Temperaturen und die längere Helligkeit scheinen einige Kräfte freizusetzen. Bleibt nur zu hoffen, dass es bei den meisten keine Eintagsfliege ist. Für Laufeinsteiger ist es wichtig, dass sie ruhig und besonnen beginnen und für sich die Freude am Laufen entdecken. Und vor allem, lasst Euch nicht durch irgendeinen Leistungsdruck beeinflussen. Ihr lauft für Euch, und auch wenn es mittlerweile viele tausend Laufwettbewerbe gibt, man muss daran nicht teilnehmen. Es gibt viele Läufer, die seit Jahren fast täglich laufen und dennoch noch nie an einem Laufwettbewerb teilgenommen haben. Hier muss jeder für sich entscheiden, was er möchte und was nicht. Entdeckt die Natur für Euch und den eigenen Körper.

Laufen im Frühling

Laufen im Frühling ist besonders

Persönlich bin ich in jeder Jahreszeit gern unterwegs. Egal ob Winter oder Frühling, schlechtes Wetter gibt es nicht. Aber natürlich kostet es mich manchmal  Überwindung, mich zu motivieren, gerade dann, wenn ich mich etwas schlaff fühle (dies kommt auch bei mir als langjährigem Läufer manchmal vor), draußen ein eisiger Wind weht und die Dunkelheit schon wieder zur Nachtruhe ruft. Wer sich überwindet, wird aber meist mit schönen Eindrücken und einem guten Körpergefühl nach dem Lauf belohnt. Das Laufen im Frühling ist für mich aus folgenden Gründen besonders:

  • Die Natur erwacht. Man kann Flora und Fauna erleben, wie sie sich langsam aus dem Winterschlaf erheben. Frühblüher sorgen dafür, dass die Landschaft langsam wieder ein gesundes Grün erhält. Es tut einfach gut, dies zu sehen, zu spüren und zu riechen.
  • Wer nach Trainingsplan trainiert, erhöht meist weiter das Trainingspensum, und die Trainingseinheiten werden im Frühling wieder etwas intensiver. Dies ist vor allem dann ratsam, wenn man als Wettkampfläufer unterwegs ist.
  • Es bleibt länger hell, und die Stirnlampe kann wieder im Schrank verstaut werden. Laufen bei Helligkeit ist einfach gut für das Gemüt, und man muss auch nicht mehr ganz so konzentriert sein, wie bei Läufen in der Dunkelheit.
  • Laufen im Frühling erlaubt es, wieder mit weniger Laufbekleidung zu laufen. Endlich wieder Wind und Wetter auf der Haut spüren.
  • Es macht noch mehr Spaß, alternative Trainingseinheiten in der freien Natur durchzuführen, egal ob Athletik, Krafttraining oder ausgiebige Schulungen der Lauftechnik und Koordination.
  • Das Frühjahr lädt ein, einige Dinge auszuprobieren und vielleicht noch mehr andere Sportarten zu testen. Ich bin der Auffassung, Bewegung ist ganzheitlich wichtig, und da gibt es noch viel mehr als das Laufen.

Lauftraining im Frühjahr, was kann da noch schief gehen?

Nicht mehr viel, wenn man es nicht gleich übertreibt:

  • Beim Laufen im Frühling lässt man sich schnell dazu verleiten, zu wenig anzuziehen. Gerade wenn es auf den Abend zugeht, kühlt es schnell ab und der Körper kühlt, manchmal auch unbemerkt, aus. Aus eigener Erfahrung und Beobachtung muss ich aber sagen, dass dieser Fall weniger vorkommt, als dass man sich zu warm anzieht. Immer wieder sehe ich Sportler, die scheinbar nur Winterklamotten haben. Bei tollem Frühlingswetter wird immer noch mit der dicken Winterjacke gelaufen; ein Hitzestau ist da durchaus vorstellbar.
  • Nur weil die Sonne an der Nase kitzelt, nicht gleich übermäßig die Anzahl der Laufkilometer steigern. Wichtig ist eine vernünftige und kontinuierliche Steigerung der Laufkilometer, der Trainingsintensität und der Laufzeit. Dazu kommt der regelmäßige Wechsel von Be- und Entlastung im Wochen- und Monatsverlauf.

Jetzt bleibt nur noch zu sagen, habt viel Spaß beim Laufen im Frühling und genießt das Erwachen der Natur. Und wem das immer noch nicht reicht, der schaut sich mal folgende Motivationstipps an.

Laufen im Frühjahr

Noch mehr geballtes Wissen zum und über das Lauftraining, in Praxis und Theorie ...

... erhältst Du bei den Laufen total Laufcamps. Werde Teil eines sehr spannenden Wochenendes und hole Dir weitere Informationen. Die Laufen total Laufcamps und die Laufwoche sind ausdrücklich "auch" für Laufeinsteiger geeignet. Termine und Informationen dazu hier >>>>>>>>>>>>>>>>


Mein Name ist Heiko Wache und ich bin 46 Jahre alt. Ich bin zertifizierter Laufcoach, Personal Trainer und Fitnesstrainer-B. Mein beruflicher Weg gilt dem Sport als Personal Trainer mit dem Spezialgebiet Lauftraining. Weitere Informationen zu meinem Personal Training, der Online-Trainingsbetreuung und zum Laufen und der Fitness im Allgemeinen können sehr gern erfragt werden. Ihr findet mich natürlich auch auf: Facebook.